Politik -

Krankenhausfinanzierung Zusätzliche Förderung für bedarfsnotwendige Kliniken

Im Jahr 2022 erhalten 141 Krankenhäuser im ländlichen Raum eine pauschale Förderung. Der gesetzlich vorgegebene Zuschlag soll die stationäre Versorgung der Bevölkerung in diesen Gebieten sicherstellen. Insgesamt geht es um rund 70 Millionen Euro.

Topic channels: Finanzen & Investieren und Krankenhausgesetzgebung

Die Förderung liegt zwischen 400.000 und 800.000 Euro je Haus und soll zusätzlich zur normalen Krankenhausfinanzierung die stationäre Versorgung der Bevölkerung in diesen Gebieten sicherstellen. Insgesamt werden 70 Millionen Euro zusätzlich verteilt. Um den Pauschalzuschlag zu erhalten, müssen diese Krankenhäuser die Kriterien des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) erfüllen.

Zu berücksichtigen sind dabei sowohl bedarfsnotwendige Krankenhäuse r der Grundversorgung, die jeweils eine Fachabteilung für Innere Medizin und für Chirurgie vorhalten, als auch Krankenhäuser, die eine geburtshilfliche Fachabteilung oder eine Fachabteilung für Kinder- und Jugendmedizin vorhalten. Der Zuschlag für diese bedarfsnotwendigen Krankenhäuser wird auch dann ausgezahlt, wenn die entsprechenden Kliniken kein Defizit haben.

Kinder- und Jugendmedizin besonders im Fokus

Um eine flächendeckende Versorgung der Kinder- und Jugendmedizin im ländlichen Raum sicherzustellen, fördern die gesetzlichen Krankenkassen seit 2021 zusätzlich Krankenhausstandorte mit einer bedarfsnotwendigen Fachabteilung für Kinder- und Jugendmedizin. Erstmals wurden damit auch reine Kinderkliniken in die Pauschalförderung mit aufgenommen.

Auf diese 141 Kliniken haben sich der GKV-Spitzenverband, die Deutsche Krankenhausgesellschaft und der Verband der Privaten Krankenversicherung verständigt und setzen damit einen jährlichen gesetzlichen Auftrag um.

Welches Haus erhält welche Zuschläge?

Hält ein Krankenhaus eine oder zwei der notwendigen Fachabteilungen vor, erhält es 400.000 Euro Pauschalförderung. Für jede weitere der bedarfsnotwendigen Fachabteilungen kommen 200.000 Euro dazu. Ein Krankenhaus, das über die Fachabteilungen für Innere Medizin und Chirurgie, Geburtshilfe oder Gynäkologie und Geburtshilfe sowie eine Fachabteilung für Kinder und Jugendmedizin verfügt, erhält somit im nächsten Jahr 800.000 Euro Pauschalförderung für bedarfsnotwendige ländliche Krankenhäuser.

2022 verteilen sich die Zuschläge folgendermaßen:

  • 100 Krankenhäuser erhalten 400.000 Euro
  • 16 Krankenhäuser erhalten 600.000 Euro
  • 25 Krankenhäuser erhalten 800.000 Euro

Hier finden Sie die Liste der 141 Krankenhäuser im ländlichen Raum, die weitere Zuschläge erhalten.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen