Klinikmarkt -

Einigung Zukunft des Herzzentrums Freiburg gesichert

Die Gesellschafter des Herzzentrums Freiburg haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, das durch Corona in Schieflage geratene Herzzentrum zu retten. Alle Arbeitsplätze und der Standort Bad Krozingen sollen damit erhalten bleiben.

Themenseite: Klinikmarkt

Für das durch die Corona-Pandemie finanziell in Schieflage geratene Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen (UHZ) ist eine zukunftsfähige Lösung gefunden. Das UHZ wird damit langfristig gesichert, wie Wissenschaftsministerin Theresia Bauer am Freitag, den 15. Mai in Heidelberg mitteilte. Das Land sowie die beiden Gesellschafter der UHZ GmbH, das Universitätsklinikum Freiburg und der Benedikt Kreutz Rehabilitationszentrum für Herz- und Kreislaufkranke Bad Krozingen e.V. (BKeV), haben die für eine Rettung notwendigen Grundlagen geschaffen. Alle Beteiligten hatten sich den Fortbestand und die Stärkung des Herzzentrums sowie den Erhalt der Arbeitsplätze als gemeinsames Ziel gesetzt.

Absichtserklärung der Gesellschafter

Die beiden Gesellschafter der UHZ GmbH haben sich in einer Absichtserklärung auf folgende Rahmenbedingungen geeinigt:

  • Der Gesellschafter BKeV beabsichtigt, sämtliche von ihm an der UHZ GmbH gehaltenen Geschäftsanteile und den Geschäftsbetrieb der UHZ GmbH auf das Universitätsklinikum Freiburg zu übertragen.
  • Das Universitätsklinikum Freiburg wird gegenüber den Mitarbeitern der UHZ GmbH eine Beschäftigungsgarantie aussprechen.
  • Das Universitätsklinikum Freiburg sichert die Erhaltung und den Fortbetrieb beider Standorte der bisherigen UHZ GmbH, nämlich Freiburg und Bad Krozingen, zu. Der Standort Bad Krozingen als kardiovaskuläres Schwerpunktzentrum soll gesichert werden.

Die vereinbarten Eckpunkte müssen noch vertraglich ausgearbeitet und von den zuständigen Gremien genehmigt werden. „Die nun angelegte Struktur ist ein gut gebautes und solides Fundament für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des UHZ“ so Gesundheitsminister Manne Lucha. „Die Belegschaft des UHZ sowie die Patienten können sich über diese Nachricht sehr freuen. Mitten in der Corona-Krise ist dies ein positives Signal an die Stadt Freiburg und an den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald.“

Alle Arbeitsplätze gesichert

Der Leitende Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Freiburg, Prof. Dr. Frederik Wenz sagte: „Das Universitäts-Herzzentrum hat sich medizinisch, wissenschaftlich und auch finanziell bis Februar 2020 gut entwickelt, mit den jetzt vereinbarten Punkten können wir den aktuell finanziellen Abwärtstrend rechtzeitig stoppen und sämtliche Arbeitsplätze des Universitäts-Herzzentrums sichern.“

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen