Fort- und Weiterbildung -

DMEA Connecting Digital Health Welche Marktpotenziale stecken in digitalen Anwendungen von Healthcare Einrichtungen?

Vom 9. bis 11. April 2019 findet die Kongressmesse DMEA - Connecting Digital Health statt. Drei Tage lang wird sich in Berlin alles rund um das Thema „digitale Gesundheitsversorgung“ drehen.

Themenseite: Fort- und Weiterbildung

„Die Innovationskraft der Branche ist enorm und der deutsche Markt bietet vielfältige Geschäftsmöglichkeiten. Auch auf vielen Auslandsmärkten beobachten wir ein rasantes Wachstum, das unseren heimischen Unternehmen viele Chancen bietet. Gleichzeitig kann das deutsche Gesundheitssystem aber auch von Anbietern profitieren, die bereits im Ausland erfolgreich agieren und nun ihre innovativen Lösungen auch in Deutschland anbieten können“, erklärt Julia Pietsch, Senior Manager Digital Health bei GTAI. Vom 9. bis 11. April 2019 wird deswegen im Rahmen der DMEA ein internationales Themenprogramm mit Diskussions- und Talkformaten angeboten. Dabei geht es z.B. um:

  • Marktpotenziale von verschiedenen digitalen Anwendungen und
  • Exportförderung im Bereich Digital Health.
 

Zudem wird in verschiedenen Formaten der direkte Austausch mit internationalen Startups gefördert. 

„Ob Blockchain, Artificial Intelligence oder Personalisierte Medizin: Immer mehr neue Technologien finden in verschiedener Form ihren Verwendungszweck in den ausländischen Gesundheitssystemen. Als Europas größte Veranstaltung für Gesundheits-IT sehen wir es deshalb als unsere Aufgabe an sowohl den interdisziplinären als auch den internationalen Wissenstransfer zu stärken. Anhand von Best-Practice-Beispielen sollen Vertretern aus In- und Ausland die Möglichkeit bekommen, sich auszutauschen und voneinander zu lernen“,erläutert Jens Naumann, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Gesundheits-IT – bvitg e.V., dem Veranstalter der DMEA. 

Die conhIT wird zur DMEA

Die DMEA löst die conhIT – Connecting Healthcare IT ab und folgt damit dem Ziel, zukünftig die gesamte digitale Versorgungskette in allen Prozessschritten abzubilden. Die DMEA wird hierfür schrittweise zur Plattform für alle digitalen Bereiche ausgebaut, die heute und in Zukunft die Akteure des Gesundheitssystems betreffen. Sie richtet sich an Entscheider aus sämtlichen Bereichen der Gesundheitsversorgung – von Krankenhausgeschäftsführern und IT-Leitern über Ärzte und Pflegedienstleiter bis hin zu Gesundheitspolitikern und Experten aus Wissenschaft und Forschung.  

Mehr dazu lesen Sie im exklusiven Interview mit Jens Naumann in der Märzausgabe von Health&Care Management.

Die Kosten für die Tageskarten betragen jeweils 55 Euro und für die Dauerkarte 110 Euro  pro Person. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind auf der Website der DMEA zu finden.

© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen