Lesetipps -

Lesetipp Was darf Technik in der Healthcare-Branche?

Die Gesundheitsbranche wird immer smarter und selbstständig arbeitende Systeme sind schon lange keine Science-Fiction mehr. Doch wie umgehen mit den daraus resultierenden ethischen Fragen? Dieses Buch bündelt die Ansichten und Expertise von über 40 Experten.

Herausgeber Prof. Dr. Stefan Heinemann und Dr. David Matusiewicz bündeln in „Digitalisierung und Ethik in Medizin und Gesundheitswesen“ das Wissen von über 40 Autoren, darunter Experten aus Wissenschaft, Medizin und Gesundheitswirtschaft. Denn die technischen Innovationen schreiten schneller voran, als die erforderlichen ethischen Regelungen von eHealth und Co. Dabei verschmelzen Fachbereiche und die Rolle von Patienten, Pflegenden und Ärzten wandelt sich. So wird z.B. ein Patient immer mehr als Kunde gesehen, inklusive neuer Chancen aber auch Herausforderungen.

In vier Themenblöcken beleuchtet das Gemeinschaftswerk Fragen rund um Moral, Tugend und Ethik im Zusammenhang mit den neuen Technologien und ihrem Einsatz in Pflege und Medizin. Heinemann wirft z.B. mit seinem Co-Autor Prof. Dr. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor der Universitätsmedizin Essen, den Gedanken auf: Welchen Stellenwert nimmt Menschlichkeit im Smart Hospital ein? Prof. Dr. Oliver Bendel von der Hochschule für Wirtschaft FHNW steuert ein Kapitel mit Überlegungen zu Pflegerobotern bei. Und Ass. Jur. Michael Irmler fragt wer haftet, wenn „Dr. KI“ Fehler macht?

Die Themenblöcke im Überblick

  1. Wissenschaft
  2. Medizin & Pflege
  3. Wirtschaft
  4. Politik & Interessensvertretung & Non-Profit & Journalismus
  5. Journalismus

Fazit

Das Gemeinschaftswerk deckt viele Facetten des umfangreichen Themas Ethik im Healthcare-Bereich ab. Das Buch ist klar gegliedert und strukturiert. Leser müssen es nicht von vorne bis hinten durchlesen, die einzelnen Kapitel können auch getrennt behandelt werden und bauen i.d.R. nicht aufeinander auf.

Über die Herausgeber

Heinemann ist Professor für Wirtschaftsethik an der FOM Hochschule und fokussiert die ökonomische und ethische Perspektive auf die digitale Medizin und Gesundheitswirtschaft. Zudem ist er Leiter der Forschungsgruppe „Ethik der digitalen Gesundheitswirtschaft & Medizin“ am ifgs Institut für Gesundheit & Soziales der FOM Hochschule. Matusiewicz ist Ökonom und Professor für Betriebswirtschaftslehre insbesondere Gesundheitsmanagement an der FOM Hochschule. Zudem leitet er als Dekan den Hochschulbereich Gesundheit und Soziales.

© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen