Aus dem Markt -

Miele Warum sich eine Küchenumrüstung lohnt

Mit der Generation 7000 startet der Hersteller Miele ein komplett neues Programm für Einbaugeräte in Küchen. Die rund 3.000 erneuerten Modellvarianten sind mit der neuesten Technik wie einer integrierten Kamera im Backofen ausgestattet. Ab Mai soll die Serie erhältlich sein.

 „Die Geräte der Generation 7000 führen unsere Kunden durch den Kochprozess. Die Bedienschritte sind intuitiv und die Abläufe daher fließend“, erläutert Andreas Enslin der Miele-Designchef.  Miele startet mit der Einführung der Generation 7000 die größte Produkteinführung in der Geschichte des Unternehmens. Zur Auswahl der Geräte gehört auch die Entscheidung, in welchem Design diese eingebaut werden. Zur Auswahl stehen: PureLine, VitroLine, ArtLine und ContourLine.

Die Geräte zeichnen sich durch eine leichte Handhabung aus. Wichtige Funktionstasten und Displays sind produktübergreifend an gleicher Stelle auf der Blende angeordnet und die Bedienabläufe der Geräte aufeinander abgestimmt.

Neue Funktionen erleichtern die Bedienung

Außerdem sind die Geräte mit produktübergreifenden Features wie dem „MotionReact“ ausgestattet. Dieser kann den nächsten Bedienschritt vorausahnen, schalten bei Annäherung automatisch in den Betriebsmodus, aktiviert die Garraumbeleuchtung oder stellt den Signalton am Ende eines Programms ab. Ein weiteres Feature ist der „TasteControl“. Dieser verhindert das Übergaren von Speisen, indem am Ende eines Programms der Garraum schnell heruntergekühlt wird. Garprozesse werden so exakt zum gewünschten Zeitpunkt beendet. Eine „ Kamera im Backofen“ überträgt Bilder in HD-Qualität auf das Tablet oder Smartphone. Von dort aus lassen sich auch Temperatur und Garzeit bequem nachregeln. Die Kamera wird auch bei selbstreinigenden Pyrolysemodellen eingebaut. Voraussetzung für die Kameranutzung ist eine Internetverbindung, die in den meisten Geräte der Generation 7000 durch ein WiFi-Modul bereitgestellt wird. Die Anbindung an die Miele@mobile App ermöglicht eine Reihe zusätzlicher, neuer Komfortfunktionen, wie das Starten und Stoppen von vernetzter Geräte. Mit der Funktion „ RemoteService“ lassen sich außerdem Softwareupdates einfach per Datenübertragung auf dem Gerät installieren.

3.000 neue Modellvarianten aus 15 verschiedenen Produktgruppen

Der Wechsel zur Generation 7000 umfasst alle Herde/Backöfen und Kochfelder von Miele. Hinzu kommen sämtliche Geschirrspüler, Dampfgarer, Mikrowellen, Kombinationsgeräte, die Kaffeevollautomaten, Wärmeschubladen sowie eine Vakuumierschublade. „Mit weltweit annähernd 3.000 Modellvarianten aus 15 Produktgruppen und zehn beteiligten Miele-Werken ist dies die größte Produkteinführung in der Geschichte des Unternehmens“, sagt Gernot Trettenbrein, Leiter des Geschäftsbereichs Hausgeräte der Miele Gruppe.

© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen