Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung Von der Krankheitszentrierung zur Gesundheitsversorgung

Am 28. April 2022 findet das 5. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung im Tankturm in Heidelberg statt. Es greift die Entwicklungsaspekte der Systemtransformation aus Praxis, Wissenschaft und Politik auf.

Heidelberger Gesundheitsforum
Das 5. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung findet am 28. April 2022 im Tankturm in Heidelberg statt. – © medhochzwei Verlag GmbH

Gemeinsamer Nenner aller Vorstellungen für ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem ist es, die Entstehung und Eskalation v.a. chronischer Erkrankungen zu verhindern oder zu verzögern. Die Potenziale von Früherkennung, Vorsorge und Gesunderhaltung sind längst nicht ausgereizt. Gleichermaßen in der Krankenversorgung: Dort ist eine regional verzahnte, integrierte und digital erweiterte, Versorgung erforderlich. Der Weg dorthin führt über einen stärkeren Ergebnisbezug in der Steuerung und Vergütung.

Patientenbeziehung wichtiger Aspekt in der Systemtransformation

Zwei weitere Aspekte dieser Systemtransformation sind die Beziehung auf die Patientin und den Patienten, deren Bedürfnisse und Befähigung, sowie eine Neuerfindung der öffentlichen Gesundheit. Public Health nimmt Einfluss auf alle relevanten Politikfelder – der Klimawandel ist Vorreiter einer solchen Perspektiverweiterung. Auch eine zielorientierte Krankenversorgung orientiert sich am Leitbild der Krankheitsvermeidung. Durchgängige Präventions- wie Ergebnisorientierung, über alle Säulen der Versorgung hinweg soll stärkere Bedeutung bekommen. Diese Entwicklung ist mit strukturellen und prozessualen Veränderungen wie aber auch mit neuen Überlegungen zur Finanzierbarkeit verbunden.

Forum Gesundheitsversorgung nimmt Entwicklungsaspekte in den Fokus

Beim Forum Gesundheitsversorgung am 28. April werden die Entwicklungsaspekte mit Expertinnen und Experten aus Praxis, Wissenschaft und Politik aufgegriffen und lösungsorientiert zur Diskussion gestellt .

Auftakt der HFG-Veranstaltung ist am Vorabend beim gemeinsamen Abendessen. Den Input zu anregenden Tischgesprächen liefert der Medizinstatistiker Prof. Dr. Gerd Antes mit seiner einleitenden Rede zum Thema“Politik und Wissenschaft in der Pandemie – Freund oder Feind?“

Für die Veranstaltung konnten u.a. diese Referenten gewonnen werden:

  • Thomas Ballast,Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Techniker Krankenkasse
  • Prof. Dr. med. Reinhard Busse, MPH FFPH
  • Dr. Gertrud Demmler, Vorständin Siemens Betriebskrankenkasse (SBK)
  • Roland Engehausen,Geschäftsführer der Bayerischen Krankenhausgesellschaft
  • Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Hennes, MBA, medizinischer Geschäftsführer Uniklinikum Mannheim
  •  
  • Prof. Dr. Jürgen Wasem,Professor für Medizinmanagement an der Universität Duisburg-Essen
  • Dr. h. c. Andreas Westerfellhaus,Staatssekretär und Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung a. D.

Prof. Dr. Lutz Hager, Professor für Management im Gesundheitswesen an der SRH Fernhochschule und stellvertretender Vorsitzender der Gesundheitsplattform Rhein-Neckar und Rolf Stuppardt, Herausgeber der Zeitschrift Welt der Krankenversicherung, sprechen im Interview über das 5. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung.