Wissensvermittlung Visite mit App: digitale Unterstützung am Krankenbett

Zugehörige Themenseiten:
Digitalisierung

Die Unimedizin Rostock bietet ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Amboss eine digitale Wissensdatenbank und umfassendes Medizin-Know-how.

Assistenzärzte Clemens Eißner und Paulin Weißer, Amboss
Die Assistenzärzte Clemens Eißner und Paulin Weißer prüfen und erweitern ihren Kenntnisstand mit der digitalen Wissensdatenbank Amboss. – © Unimedizin Rostock

Aktuelle Behandlungsleitlinien, Empfehlungen, Standardwerke und Fachartikel: Die Inhalte der Wissensdatenbank von Amboss sind nun auch für die ärztlichen Angestellten der Universitätsmedizin Rostock personalisiert und kostenfrei abrufbar. Zur Campuslizenz, die Rostocker Medizinstudierenden seit 2015 freien Zugang zu Amboss ermöglicht, kommt nun eine Kliniklizenz für die Beschäftigten der Uniklinik. Hinter Amboss steht eine 70-köpfige ärztliche Redaktion, die täglich an der Aktualisierung und Erweiterung der Inhalte arbeitet. Die Plattform bietet umfangreiches Medizinwissen für die Krankenversorgung und ist damit in erster Linie für die Ärztinnen und Ärzte der Unimedizin gedacht. Sie können dabei zudem gesetzlich geforderte Fortbildungspunkte sammeln.

Kenntnisse digital prüfen und erweitern

Ob in der Diagnostik am Patientenbett, als Nachschlagewerk oder für Onlinefortbildungen: „Die Kolleginnen und Kollegen können so jederzeit und mit wenig Aufwand ihren Kenntnisstand prüfen und erweitern“, begründet Prof. Christian Junghanß, stellvertretender ärztlicher Vorstand, die digitale Unterstützung. Der Kaufmännische Vorstand Christian Petersen ergänzt: „Der personalisierte Zugang zu aktuellem Wissen verdeutlicht unsere konsequente Weiterverfolgung der prozessorientierten Digitalisierung unserer Krankenhausabläufe.“ Das Nachschlagewerk kann aber über die Ärzteschaft hinaus von Mitarbeitenden der Unimedizin aus allen Bereichen genutzt werden.