Nexus Virtuelles Krankenhaus NRW wird mit elektronischer Fallakte ausgestattet

Zugehörige Themenseiten:
Digitalisierung

Nexus stattet das Virtuelle Krankenhaus NRW mit der elektronischen Fallakte aus, so eine Pressemitteilung. Ziel ist die einrichtungsübergreifende Kommunikation und umfassende Vernetzung fachärtzlicher Expertise im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Mit dem Virtuellen Krankenhaus NRW wird der Nutzen digitalisierter Strukturen für die Gesundheitsversorgung deutlich. – © Vittaya_25 (stock.adobe.com)

Die Virtuelles Krankenhaus NRW gGmbH hat die Nexus Deutschland GmbH mit der Bereitstellung und dem Betrieb der elektronischen Fallakte (EFA 2.0) beauftragt. Diese dient laut Nexus in dem deutschlandweit einmaligen Projekt der einrichtungsübergreifenden Kommunikation zwischen den angeschlossenen Gesundheitseinrichtungen und ermöglicht die umfassende Vernetzung fachärztlicher Expertise im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Zusätzlich erhielt Nexus den Zuschlag zur landesweiten Einrichtung des übergeordneten Master Patient Index (Super PIX). Dieser soll die eindeutige Identifikation von Patientinnen und Patienten ermöglichen – eine Voraussetzung für den Datenaustausch über Klinikgrenzen hinweg.

Mit dem Virtuellen Krankenhaus NRW wird nach Angaben von Nexus der Nutzen digitalisierter Strukturen für die Gesundheitsversorgung deutlich: In einer Vorstufe des Projekts konnten Ärzte und Ärztinnen der angeschlossenen Häuser bereits auf die Expertise der Universitätskliniken Aachen und Münster zurückgreifen – und zwar im Rahmen der Behandlung schwer an Covid-19 erkrankter Personen. Jetzt soll das Angebot telekonsiliarischer Beratung auf weitere Krankheitsbilder und Fachbereiche ausgeweitet werden.

T homas Lichtenberg, Gesamtprojektverantwortlicher bei Nexus, sagt: „Das Virtuelle Krankenhaus NRW denkt die Digitalisierung konsequent weiter und vernetzt die Leistungserbringer zum Wohle der Patientinnen und Patienten – wir freuen uns, ein Teil dieses Projekts zu sein.“