Grünes Krankenhaus -

BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ Vier Krankenhäuser mit Gütesiegel ausgezeichnet

In Berlin, Rheinland-Pfalz und in Niedersachsen wurden vier Einrichtungen mit dem Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ ausgezeichnet.

Themenseiten: Grünes Krankenhaus und Auszeichnungen & Awards

Seit über 18 Jahren arbeitet der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND), Landesverband Berlin, mit Kliniken im Bereich Klimaschutz zusammen. Der BUND begutachtet die interessierten Kliniken, bevor eine Zertifizierung bzw. eine Verlängerung erfolgt. Antragsstellende erhalten das Gütesiegel  „Energie sparendes Krankenhaus“, wenn mindestens zwei von vier Kriterien zutreffen. Insbesondere eine fortwährende Reduzierung des CO2-Ausstoßes und ein umfassendes, strategisches Energiecontrolling unterliegen kleinteiligster Kontrolle. Ausgezeichnet werden Kliniken u.a. dann, wenn die Vergleichswerte der letzten fünf Jahre vor Bewilligung eine positive Entwicklung aufweisen. In diesem Jahr wurden

  • das Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee,
  • die kommunale Stadtklinik Frankenthal,
  • das Jüdische Krankenhaus Berlin (JKB) sowie
  • die Karl-Jaspers-Klinik in Bad Zwischenahn ausgezeichnet.
 

Sinkende Energiekosten trotz steigender Bettenanzahl

Seit 2004 setzt sich das Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee für einen energieeffizienten Klinikbetrieb ein und verlängerte ihre Auszeichnung am 14. August 2019 bereits zum vierten Mal. Mit Maßnahmen wie einer neuen Warmwasseraufbereitung inklusive Wärmepumpen und einer Umstellung auf LED-Beleuchtung konnten, trotz 13 weiterer Betten und mehr Nutzungsfläche, die CO2-Emissionen konstant gehalten werden. Im Vergleich zum Jahr 2014 ist der Verbrauch pro Bett um drei Prozent bei Wärme und Strom gesunken. 

Die kommunale Stadtklinik Frankenthal freute sich am 18. August 2019 über das 3. Siegel seit 2009. Die Akutklinik stockte in den letzten fünf Jahren die Bettenzahl um 20 Plätze auf und vergrößerte den energieintensiven OP-Bereich. Trotzdem reduzierte die Klinik den Strombedarf pro Bett leicht und den Wärmeverbrauch sehr deutlich. Das gelang u.a. durch einen Umschluss von Teilen der OP-Lüftung auf die allgemeine Belüftung sowie mehr LED-Beleuchtung. Insgesamt liegt der Energieverbrauch für die 315 Bettenklinik 31 Prozent unter den Mittelwerten der VDI-Richtlinie 3807. 

Das Jüdische Krankenhaus Berlin (JKB) wurde am 29. August 2019 zum ersten Mal ausgezeichnet. Der Erfolg kam nach einer Zusammenarbeit mit dem BUND im Projekt KLIK – Klimamanager für Kliniken zustande (HCM berichtete: Den kompletten Artikel gibt es hier zum Nachlesen). 

Zuletzt nahm die Karl-Jaspers-Klinik in Bad Zwischenahn zum dritten Mal seit 2009 das Gütesiegel entgegen. Die Klinik konnte trotz gestiegener Bettenzahl viele Maßnahmen umsetzen. Heute benötigt die Klinik zwölf Prozent weniger Strom und Wärme als noch 2013 und spart dabei deutlich bei der Energiebeschaffung. 

Qualifizierung von Klinikbeschäftigten zu Klimamanagern

Das kürzlich gestartete Projekt KLIK green, das vom BUND, der Krankenhausgesellschaft NRW und dem Uniklinikum Jena gemeinsam durchgeführt wird, nutzt den Klimabewusstseinsschwung. 250 Einrichtungen erhalten die Chance, an einer kostenfreien Qualifizierung von Klinikbeschäftigten zu Klimamanagern teilzunehmen. Klimaschutz im Krankenhaus verlangt ein Konzept, gute Planung und Ausdauer. Die Ergebnisse des Vorgängerprojektes KLIK belegen den Erfolg: Die 50 teilnehmenden Kliniken vermieden im Zeitraum 2014 bis 2016 insgesamt 34.500 Tonnen C02 und sparten neun Millionen Euro Betriebskosten.

Weitere Projektinformationen sind auf der Website des BUND-Gütesiegels einzusehen.

© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen