BGH-Urteil Vergewaltigung: Elf Jahre Haft für Anästhesisten

Ein Klinikarzt hat mehrere Patientinnen vergewaltigt. Er wird zu elf Jahren Haft verurteilt, jetzt hat der Bundesgerichtshof (BGH) die Strafe bestätigt.

Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigt die Haftstrafe für einen Anästhesisten, der mehrere Patientinnen vergewaltigt hat. – © arahan (stock.adobe.com)

Der BGH bestätigt die Haftstrafe für einen Anästhesisten, der mehrere Patientinnen vergewaltigt hat. Der vierte Strafsenat verwirft die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts Bielefeld aus dem September 2021. Das Urteil ist damit rechtskräftig, wie der BGH mitteilt (Az: 4 StR 83/22).

Das Landgericht hat den Angeklagten u.a. wegen schwerer Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen und wegen schweren sexuellen Übergriffs zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von elf Jahren verurteilt und ein lebenslanges Berufsverbot verhängt. Der in einem Krankenhaus angestellte Anästhesist hatte Patientinnen, die sich einer Operation unterzogen hatten, anstelle eines Schmerzmittels ein sedierendes Mittel verabreicht und sie dann vergewaltigt.

Der Arzt hat die Vorwürfe bestritten. Die Aussagen der Frauen seien falsch, sie hätten sexuelle Träume nach der Narkose gehabt. In seiner Unterhose wurde aber Speichel einer Patientin gefunden und am Körper einer Frau wurden DNA-Spuren des Mannes sichergestellt.