Klinik -

Schweiz Überversorgung: Ärzte präsentieren „schwarze Liste“

Die Schweizerische Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin, die größte medizinische Fachgesellschaft des Landes, stellt eine neue schwarze Liste mit den „Top 5“ unnötiger Behandlungen in Kliniken vor.

Themenseite: Patientensicherheit
Überversorgung: Ärzte präsentieren „schwarze Liste“
In der Schweiz gibt es jetzt eine "schwarze Liste", die aufzeigt, welche Behandlungen in schweizer Krankenhäusern unnötig sind. -

Ein ärztliches Fachgremium der Schweizerische Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin (SGAIM) unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph A. Meier vom Universitätsspital Basel hat eine „schwarze Liste“ für den stationären Bereich erarbeitet. Die ausgewählten Empfehlungen würden ein weites Spektrum häufiger diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen in Krankenhäusern abdecken, heißt es in der Pressemitteilung.

Aufgelistet werden

  • Blutentnahmen,
  • Transfusionen,
  • Röntgenuntersuchungen,
  • die Verabreichung von Schlafmitteln und
  • das Einlegen von Dauerkathetern.

„Diese Maßnahmen bringen für die Behandelten meistens keine Vorteile, aber Risiken mit sich – einschließlich einer Einschränkung der Lebensqualität“, sagt Meier.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen