Pflege -

Fachtagung Über das Potenzial von Digitalisierung in der Pflege

Am 11. April 2019 treffen sich in München wieder all jene Player der Branche, die den digitalen Fortschritt in der Pflege voranbringen möchten. Erwartet wird u.a. Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey von der Charité und verschiedene Vertreter der Pflegepraxis.

Themenseite: Digitalisierung

Unverständnis, Sorgen und Angst vor zu viel Technik im Pflegealltag waren noch sehr ausgeprägt, als die Vorbereitungen zur 1. Fachtagung Gestaltung von Digitalisierung und Technik in der Pflege im April 2015 starteten. Mittlerweile hat sich das merklich gelegt und Nao und Pepper begegnen uns immer häufiger. Die Bereitschaft anzuerkennen, was Digitalisierung und Technik im Alltag – und auch in der Pflege – bieten kann, steigt. Was intelligente Technik zu leisten vermag, welche Potenziale darin gerade auch für Pflegebedürftige, jungen wie älteren sowie Menschen mit Handicap stecken, zeigt das Video zum vergangenen Cybathlon, den Prof. Dr. Robert Riener der ETH Zürich initiierte.

Dieser Film ist eine gute Einstimmung auf die anstehende 5. Fachtagung Pflege Digital am 11. April 2019 , die wieder unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Melanie Huml MdL steht.

Folgende Referenten und Themen stehen u.a. in diesem Jahr auf der Agenda:

  • Staatsministerin Melanie Huml zum Thema "Pflege Digital Bayern",
  • Staatssekretär und Pflegebevollmächtiger der Bundesregierung Andreas Westerfellhaus mit einem Grußwort,
  • Prof. Dr. Adelheid  Kuhlmey, von der Charité Berlin mit wissenschaftlicher Aufarbeitung zur aktuellen Situation der Pflegenden,
  • Prof. Dr. rer. nat. Bernhard  Wolf, TU München, zu „Digitale Systeme für die analoge Pflege (HighTech in der Pflege heute – Praxisbeispiele aus dem ‚Regal`)“
  • Prof. Dr. Petra  Friedrich, HS Kempten, und
  • Prof. Dr.  Zacher, Zentrum Pflege Digital sowie
  • Dr. Georg  Münzenrieder, StMGP, für den Ausblick auf die digitale Pflege in Bayern.
  • Außerdem erwartet wird Zukunftsforscherin Christiane  Varga.

Warum die Veranstaltung auch für Pflegekräfte interessant wird und worin das Potenzial von digitaler Technik für die Pflege steckt, erklärt Julia Sandleitner, Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Studentin Pflegemanagement an der Katholischen Stiftungshochschule München:

Julia Sandleitner über die Fachtagung Gestaltung von Digitalisierung und Technik in der Pflege

Wie steht es um die digitale Pflege in der Praxis?

Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege führt in Vorbereitung auf die Veranstaltung nach vier Jahren gemeinsam mit der Katholischen Stiftungshochschule München (KSH) wieder seine Umfrage durch, die zeigen soll, wie es um die digitalen und technischen Werkzeugen sowie die Perspektive der an der Pflege Beteiligten auf diese neuen Technologien steht. Sie haben die Möglichkeit an dieser Umfrage teilzunehmen und in maximal zehn Minuten an der Onlinebefragung "Pflege Digital - Technische und digitalisierte Unterstützungshilfen in der Pflege" mitzumachen.

Mit einem Klick hierauf gelangen Sie direkt zur Umfrage zu Digitalisierung in der Pflege.

Die Ergebnisse präsentiert Prof. Dr. Daniel Flemming dann auf der Fachtagung am 11. April 2019.

Wir informieren, sobald die Anmeldung möglich ist.

© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen