19. Tagung der Krankenhaustechniker 2016 Themen, die das Technikerherz begehren

Zugehörige Themenseiten:
Nachhaltigkeit

Die Tagung der Krankenhaustechniker gilt als zentrale Austauschplattform für Techniker der Bereiche Haus- und Medizintechnik, technische Betriebsleitung, Einkauf und Verwaltungsdirektion in Österreich. 2016 ging es u.a. um die Herausforderungen Klinikneubau und Digitalisierung in der Krankenhaustechnik.

Interessante Einblicke gab es auf der Tagung der Krankenhaustechniker bei der Technik- und Betriebsführung im Landesklinikum Neunkirchen. – © Business Upper Austria

Rund 60 Teilnehmer aus den unterschiedlichen Gesundheitseinrichtungen und Unternehmen bekamen von Martin Brix und Gernot Gutschelhofer (Landesklinikum Neunkirchen) auf der Tagung der Krankenhaustechniker in Niederösterreich exklusive Einblicke in das im Jahr 2015 neu eröffnete Landesklinikum Neunkirchen. Neben einer Technik- und Betriebsführung wurden die Herausforderungen des Klinikneubaus aus Sicht der Krankenhaustechnik gemeinsam diskutiert. Was das Projekt so besonders macht? Die kurze Bauzeit von ca. 2,5 Jahren (vom Spatenstich bis zum Patientenbetrieb) und die damit zu lösenden Konflikte zwischen dem Betrieb im „alten“ Klinikum und dem neuen Bauprojekt.

Das innovative Energiekonzept am Landesklinikum Neunkirchen und die Wege zum Niedrigstenergie-Krankenhaus wurden von Günther Ferenczy (Haustechnik Planungsgesellschaft, Gmünd – Wien) vorgestellt. Dabei wurde deutlich, dass die Energiekosten bei österreichischen Krankenhäusern bei rund 200 Millionen Euro liegen. Zwei Drittel der Energie wird für die Haustechnik angewendet und nur ein Drittel für die Patienten. Um ein Niedrigstenergie-Krankenhaus zu erhalten, müsse man grundlegend überlegen, wie man z.B. die Gebäudehülle verbessert, den Energieverbrauch optimiert oder erneuerbare Energieträger nutzt. Im Landesklinikum Neunkirchen wurden eine dezentrale Warmwasserbereitung mit Frischwassermodul und ein Hochleistungs-Kreislaufverbundsystemfunktion für mehr Effizienz und Konsistenz bei der Kühlung und Lüftung erbaut. Weitere wichtige Faktoren sind eine gut durchdachte Geothermie und Photovoltaik.

Krankenhaustechnik in digital

Die Kooperationspartner PKP, Siemens Österreich und Schrack Seconet thematisierten drei weitere aktuelle Themen aus der Krankenhaustechnik. Richard Kenyeres (PKP) betonte in seinem Vortrag, dass eine Videodokumentation wichtig für einen geordneten Ablauf im Krankenhaus ist. Die Videodokumentation unterstützt bei der Verlaufskontrolle und Visualisierung eines Falles, bei der Übergabe von Patienten beim Dienstwechsel und ermöglicht eine Transparenz für Patienten. Dennoch sei der Einsatz von Videodokumentation mit erheblichem Zeit- und Kostenaufwand verbunden und fordere eine Einbindung von allen Abteilungen im Krankenhaus. Jürgen Prokesch (Siemens Österreich) stellte ein optimiertes vollintegriertes Brandmeldesystem von Siemens für Krankenhäuser vor, dass nach europäischen Normen geprüft ist. Im letzten Vortrag sprach Mahmoud El-Madani (Schrack Seconet) über die Anbindung von Medizinprodukten an Rufanlagen.

Mehr Wissen im neuen Jahr

Für alle Krankenhaus- und Gesundheitstechniker bietet der MTC in Kooperation mit dem Österreichischen Verband der Krankenhaustechniker (ÖVKT) zwei Seminarreihen an. 2017 startet z.B. die Reihe „FacharbeiterInnen in die Gesundheitstechnik“. Dabei sollen Mitarbeiter aus unterschiedlichen handwerklichen Berufen, auf die vielseitigen Aspekte der Haus- und Gebäudetechnik in Gesundheitseinrichtungen vorbereitet werden.