Aus der Branche -

Teamwork statt Wettbewerb Wie Kliniken von Coopetition profitieren

In den USA gängig, hier neu: Unternehmen schließen sich zusammen, schultern Entwicklungskosten für Innovationen oder setzen technische Normen am Markt durch. Coopetition heißt dieser Trend, der auch die Healthcare-Branche revolutionieren könnte. Der Gesundheitskongress des Westens greift 2020 u.a. dieses Thema auf.

Unternehmen, die eigentlich im Wettbewerb stehen, kooperieren immer öfter in bestimmten Bereichen, weil es ihnen mehr Vorteile verschafft als ungezügelte Konkurrenz - "Coopetition" nennen Ökonomen diesen Trend. Es setzt sich aus den englischen Begriffen "cooperation" (Kooperation) und "competition" (Wettbewerb) zusammen. Dadurch ließe sich auch in der Gesundheitswirtschaft viel erreichen: eine bessere Struktur des Krankenhausmarkts, integrierte Versorgung auf breiter Front oder eine zügigere Digitalisierung.

Kooperationen für bessere Gesundheitsversorgung

Beispiel Kliniken: Coopetition ist zwischen Krankenhäusern in den USA gängiges Modell, um regionale Versorgungsstrukturen zu verbessern. Der Gesundheitskongress des Westens wird ausloten, was im deutschen Gesundheitswesen möglich ist. Zwischen Wettbewerbern, zwischen Sektoren, zwischen Berufsgruppen. Das Motto des Kongresses lautet daher: „Gemeinsam große Herausforderungenbewältigen!“

Der Gesundheitskongress des Westens widmet sich darüber hinauseinem breiten Themenspektrum aus allen Sektoren und Berufsgruppen:
  • Für die Krankenhäuser: KI statt nur KIS, Finanzierungsmodelle zur Digitalisierung, Wirtschaftlichkeit von Kliniken, Klinikschließungen, Pflegekompetenzzentren oder Healing Hospitals.
  • Für die Pflege: Pflegenotstand, Pflegepersonal-Stärkungsgesetz, Integration vonausländischen Arbeitskräften, Delegation ärztlicher Leistungen oderTeamwork im OP.
  • Für die Niedergelassenen: einheitliches Vergütungssystemfür gesetzlich und privat Versicherte, Patientensteuerungmittels TSVG, Lieferengpässe bei Pharma und MedTech oder Gesundheit im Arztberuf.
  • Für die Reha: das eigene Veranstaltungsformat „Reha-Dialog“. Und Gesundheitspolitik für alle: Markt, Staat oder Selbstverwaltung- wer stellt eigentlich die Weichen für die Zukunft? Oder:Welche Konzepte zur Überwindung der Sektorengrenze taugen was?

Gesundheitskongress des Westens: Jetzt anmelden

Der Gesundheitskongress des Westens ist einer der führenden Veranstaltungen für Gesundheitspolitik und -wirtschaft im Westen Deutschlands. Auch in diesem Jahr werden wieder rund 1.000 Teilnehmer erwartet – vor allem Klinikmanager, Ärzte, Verantwortliche aus Gesundheitspolitik und -unternehmen, aus Forschung und Wissenschaft sowie der Pflege. Die vierzehnte Auflage der jährlich ausgerichteten Veranstaltung findet im Herzen von Köln, im Gürzenich, statt. Zur Anmeldung

© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen