Politik -

Verband der PflegedirektorInnen der Unikliniken Sondierungsgespräche Pflege: Unbedingt nachbessern!

Der Verband der PflegedirektorenInnen an den Universitätskliniken und medizinischen Hochschulen in Deutschland appelliert an die Parteien, den Stellenaufbau in der Pflege am tatsächlichen Bedarf auszurichten. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung hervor.

Der Verband der Pflegedirektoren und -direktorinnen an den Universitätskliniken und medizinischen Hochschulen in Deutschland (VPU e.V.) begrüßt, dass die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und zur Entlastung der professionell Pflegenden in Deutschlands Pflegeheimen und Krankenhäusern in den Sondierungsgesprächen frühzeitig diskutiert wurden. So steht es in einer am 16. Januar 2018 ausgesendeten Pressemitteilung des VPU. Allerdings: Zum Ergebnis der Sondierungsgespräche ist man beim VPU kritisch eingestellt: „Ich bezweifle stark, dass die von CDU, CSU und SPD angekündigten Maßnahmen die Situation der beruflich Pflegenden verbessern. Der von den Verhandlungspartnern angekündigte Stellenaufbau ist Lichtjahre davon entfernt, den tatsächlichen – und allseits bekannten – Bedarf an zusätzlichen Pflegefachkräften in den Pflegeheimen und Krankenhäusern zu decken“, erklärte Torsten Rantzsch, Vorstandsvorsitzender des VPU.

Problem und Lösung klaffen weit auseinander

In den Ergebnissen der Sondierungsgespräche ist die Rede von dem Ziel, „die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung in der Alten- und Krankenpflege sofort und spürbar verbessern.“ Die nachfolgende Konkretisierung befindet der VPU „als mehr als enttäuschend“. In seiner Presseaussendung kritisiert der Verband v.a. dass zwischen den 8.000 neue Fachkraftstellen, die die GroKo im Zusammenhang mit der medizinischen Behandlungspflege in Pflegeeinrichtungen schaffen möchte und der tatsächlich fehlenden Summe von 50.000 bis 70.000 Fachkräften eine zu große Differenz liegt. „Die Diskrepanz zwischen Problem und Lösungsansatz ist erschreckend“, so Rantzsch. Dass offenbar nicht nur aus Sicht der Pflegende ein erheblicher Nachbesserungsbedarf bestehe, zeigen laut VPU die Vetos aus den Reihen der SPD. Deshalb appelliert der Verband dafür, dass die Verhandlungspartner, diese Rückmeldungen ernst nehmen sollen.

Verwandte Inhalte
© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen