Chief Transformation Officer Sana beruft Stefanie Kemp in den Vorstand

Zugehörige Themenseiten:
Personalien

Die Sana Kliniken AG erweitert den Vorstand. Ab 1. September 2022 wird Stefanie Kemp als Chief Transformation Officer insbesondere für alle digitalen Bereiche und Projekte, die Informationstechnologie sowie Prozessoptimierung und -management zuständig sein.

Stefanie Kemp ist ab 1. September 2022 im Vorstand der Sana Kliniken AG als Chief Transformation Officer. – © Sana Kliniken

Um die eigene Transformation von klassischen analogen Gesundheitsdienstleistungen hin zu mehr Prozessqualität, Patienten-/Kundenorientierung und digitalen Geschäftsmodellen voranzutreiben, erweitert die Sana Kliniken AG ab 1. September 2022 den Vorstand. Als Chief Transformation Officer wird Stefanie Kemp für alle digitalen Bereiche und Projekte, die Informationstechnologie sowie Prozessoptimierung und -management zuständig sein. Damit werden alle Kompetenzen gebündelt, um künftig die Qualität und Digitalisierung von Abläufen und Dienstleistungen aus einem Verantwortungsbereich heraus steigern zu können.

„Für mich schließt sich mit dem Einzug in den Sana-Vorstand der berufliche Lebensweg. Nach so vielen Jahren in der Verantwortung für die Transformation und den digitalen Umbau in diversen Branchen kann ich mich nun in verantwortlicher Funktion meiner Herzensangelegenheit widmen, zur Verbesserung des Gesundheitswesens beizutragen.“

Stefanie Kemp

Kemp war zuletzt beim US-amerikanischen Softwareunternehmen Oracle, wo sie in den vergangenen Jahren als Deutschlandchefin wirkte. Zahlreiche berufliche Erfahrungen sammelte sie in verantwortlichen Positionen als Chief IT Officer bei mehreren Finanzdienstleistern, bei weltweit agierenden Familienunternehmen und beim Energiekonzern RWE/innogy SE als Chief Digital Officer. Bezüge zum Gesundheitswesen hatte sie schon früh in ihrem Berufsleben: Ursprünglich ist sie zur examinierten Kinderkrankenschwester ausgebildet worden.