IERA Award 2019 Roboter erledigt Krankenhauserreger

Der 15. Innovations- und Entrepreneur-Award in Robotik und Automation (IERA) geht an den „UVD Robot“ von Blue Ocean Robotics. Der kollaborative Roboter fährt autonom durch Krankenhäuser und sendet dabei konzentriertes UV-C-Licht aus, um Bakterien und schädliche Mikroorganismen abzutöten.

UVD Robot
Der „UVD Robot” von Blue Ocean Robotics fährt automatisch und eleminiert Bakterien und andere gefährliche Microorganisemen in Krankenhäusern. – © Blue Ocean Robotics

Dadurch erreichen die Kliniken eine Desinfektionsrate von 99,99 Prozent und reduzieren das Risiko für Patienten, Personal und Besucher, sich mit gefährlichen Erregern zu infizieren.

„Der UV-Desinfektionsroboter von Blue Ocean Robotics zeigt, was für ein nahezu grenzenloses Potenzial die Robotik beim Einsatz in neuen Umgebungen hat“, erklärt Arturo Baroncelli, ehemaliger Präsident der International Federation of Robotics, die den Innovations- und Entrepreneur-Award in Robotik und Automation (IERA) mitverleiht. „Die Kombination von `klassischen` mechatronischen Disziplinen, die typisch für die Robotik sind, mit dem Know-how von Medizin und Pharmazie ist ein fantastischer Beweis für den Fortschritt. Die IFR freut sich, diesen virtuellen Trend anzuerkennen und zu unterstützen.“

„Wir sind sehr stolz darauf, den IERA Award 2019 für ein wegweisendes Produkt gewonnen zu haben“, sagte Claus Risager , CEO von Blue Ocean Robotics. „In Räumen, die vom Roboter desinfiziert wurden, kann sich jeder sicher fühlen. Unser UVD-Roboter reduziert nicht nur das Risiko, dass Patienten an Infektionen in der Klinik erkranken, sondern schützt auch die Besucher und das Krankenhauspersonal.“ Blue Ocean Robotics mit Sitz in Odense ist ein dänischer Hersteller von Servicerobotern für die Bereiche Gesundheitswesen, Hotel- und Gastronomie, Bauwesen und Landwirtschaft. Der UV-Desinfektionsroboter wird von seiner Tochtergesellschaft UVD Robots vertrieben.

UVD Robot desinfiziert Kontaktflächen selbstständig

Krankenhausinfektionen verursachen erhebliche Kosten im Gesundheitswesen. In der EU summieren sich diese Ausgaben auf sieben Milliarden Euro. Infektionsquellen können dabei andere Patienten, Mitarbeiter oder sogar Geräte und Einflüsse aus dem Krankenhausumfeld sein. Der UVD-Roboter fährt selbstständig durch die Räume und positioniert sich autonom in seiner Einsatzumgebung. Das Gerät behandelt dabei die Oberflächen mit Licht aus mehreren Winkeln und aus nächster Nähe. Der Roboter desinfiziere alle Kontaktflächen und stoppe laut Hersteller auch an vordefinierten Hotspots, die eine längere Verweildauer erfordern würden.

Der UV-Desinfektionsroboter sei nicht für den manuellen Reinigungsprozess geeignet. Es sei als ergänzendes System in geschlossenen Räumen konzipiert worden.

Kollaborativer Roboter setzt auf Sicherheit

Da die Einwirkung von UV-C-Licht auf den Menschen vermieden werden sollte, enthält der Roboter eine Reihe von Sicherheitsmerkmalen. So wird z.B. ein Tablet mit Bewegungssensor an der Tür des Patientenzimmers platziert. Das UV-C-Licht schaltet sich automatisch aus, wenn jemand den Raum betritt.

Die Technologie wurde in Zusammenarbeit mit führenden Krankenhäusern in Skandinavien entwickelt. Erste Verkäufe gibt es im Mittleren Osten und in Asien. In Zukunft lässt sich der Roboter auch in anderen Umgebungen einsetzen, die eine sorgfältige Desinfektion erfordern.

IERA Award würdigt die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft

Der IERA Award ist eine der weltweit renommiertesten Auszeichnungen in der Robotik. Er würdigt die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie bei der Herstellung von Robotern und wird gemeinsam von der International Federation of Robotics (IFR) und der IEEE Robotics and Automation Society (IEEE/RAS), der weltweit größten technischen Fachorganisation, vergeben.