Lesetipps -

Lesetipp Radioaktivität und die deutsche Gesetzgebung

Die Regeln in Bezug auf die Strahlenschutz- und Röntgenverordnung werden in regelmäßigen Abständen an die aktuellsten Erkenntnisse der Wissenschaft angepasst. Was sich seit Inkrafttreten der neuen Strahlenschutzverordnung geändert hat und was das für die Praxis bedeutet, wird in dem Buch „Strahlenschutzgesetz mit Verordnungen“ erklärt.

Das Buch „ Strahlenschutzgesetz mit Verordnungen“ wurde vom Vizepräsidenten des Bundesamtes für Justiz, Hans-Michael Veith, geschrieben. Die 11., aktualisierte und vollständig überarbeitete Auflage deckt den aktuellsten Stand zum Thema Strahlenschutz bis 31. März 2019 ab und erschien im Bundesanzeiger Verlag.

Anpassung an wissenschaftliche Erkenntnisse

Etwa alle zehn Jahre wird die Strahlenschutz-Grundnormen-Richtlinie an aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse angepasst. Anhand dessen ist nun der Anwendungsbereich des Strahlenschutzrechtes erheblich ausgeweitet worden. Betroffen davon sind u.a. das natürliche vorkommende Edelgas Radon in Aufenthaltsräumen, Arbeitsplätzen, in Bauprodukten und in der Medizin. In der eingetretenen Neuerungen der Strahlenschutzverordnung sind nun die zwei zuvor getrennten Bereiche Strahlenschutzverordnung und Röntgenverordnung zusammengefasst worden. Außerdem enthält die Verordnung jetzt auch eine bislang fehlende Regelung zu den rechtlichen Anforderungen an den sicheren und ordnungsgemäßen Betrieb von nicht ionisierenden Strahlungsquellen wie Laser oder Ultraschall. Die Grundlage dieser Regelung bildet das Gesetz zum Schutz vor nicht ionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen (NiSG).

Grundlegende Erklärungen, Gesetze, Verordnungen und Erläuterungen

Veith gliedert sein Buch in drei Hauptkapitel. In der Einführung (Teil A) erläutert er u.a. die verschiedenen Strahlenarten, deren Charakterisierungen und deren Wirkung auf den menschlichen Körper. Der gesamte erste Teil ist in neun Kapitel wie

  • die physikalischen Grundlagen des Strahlenschutzes,
  • Definitionen von natürlicher Radioaktivität und künstlicher Strahlung sowie
  • Grundlagen zur Strahlenschutzgesetzgebung unterteilt.

Dabei unterteilen sich, je nach Thema, die Kapitel in jeweilige Unterkapitel. Im zweiten Teil Gesetze und Verordnungen (Teil B) werden die Gesetze und Verordnungen komplett aufgelistet. Dies umfasst,

  • das Strahlenschutzgesetz (StrlSchG),
  • die Strahlenschutzverordnung (StrlSchV),
  • die Notfall-Dosiswerte-Verordnung (NDWV),
  • die Atomrechtliche Entsorgungsverordnung (AtEV),
  • das Gesetz zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen (NiSG),
  • die Verordnung zum Schutz vor schädlicher Wirkung nicht ionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen (NiSV) sowie
  • die UV-Schutz-Verordnung (UVSV).

Abschließend folgen im dritten Teil Bundestags-/ Bundesratsdrucksachen (Teil C) die Erläuterungen zu den neu festgelegten Richtlinien. Insgesamt kann der Leser sich durch die strukturierte Gliederung relativ schnell über die aktuelle Gesetzesgrundlage einzelner Teilbereiche informieren. Eine Lektüre die als Nachschlagewerk in keinem Krankenhaus, in keinem Pflege- und Altenheim sowie auch in keiner Arztpraxis fehlen darf. 

© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen