Klinik -

Qualitätszertifikat für Onkologie-Klinik

Die Klinik ist bereits die 14. Einrichtung der MHH mit diesem Zertifikat. Auch ihr gelang es, die QM-Anforderungen der Norm zu erfüllen. Beispielhafte Auszüge: Patientenorientierung, Transparenz und Führungsverantwortung.

In nur acht Monaten war die Zertifizierung abgeschlossen. Eingebunden wurden dabei nicht nur die QM-Beauftragten – auch das Know-how der Ärzte, Medizinphysiker, medizinisch-technischen Radiologieassistenten und Verwaltungskräfte wurde gefordert. Zum Vergleich: Normalerweise dauert so ein Prozess ein bis zwei Jahre.

Zertifiziert wurden der Ambulanzbereich der Klinik sowie der Fachbereich Strahlentherapie des Ambulanzzentrums, in dem verschiedene medizinische Fachbereiche interdisziplinär zusammengeschlossen sind.

Klinikdirektor Prof. Dr. Hans Christiansen versteht die Auszeichnung vor allem als Anreiz, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. "Nach dem Audit ist vor dem Audit", erklärt Christiansen und ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus. Vielmehr weist er damit auf die nachfolgenden Überwachungs- und Rezertifizierungsaudits hin.

Zu den Einrichtungen, die das Zertifikat nach DIN EN ISO 9001 besitzen, gehören das Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, die Transfusionsmedizin, das Brustzentrum der Frauenklinik und das Labor für Klinische Immunologie und Rheumatologie. Noch in diesem Jahr sollen u.a. zwei Labore und ein Pflegebereich mit elf Stationen in die Reihe der Zertifizierten aufgenommen werden.

Insgesamt 33 Kliniken, Institute oder andere Institutionen der MHH verfügen über Qualitätsnachweise wie die DIN-Norm oder vergleichbare Anerkennungen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten