dpa News -

Mecklenburg-Vorpommern Pflegekräfte-Ausbildung bald an Hochschulen

Mecklenburg-Vorpommern erarbeitet ein landesweites Konzept für eine Pflegeausbildung an Hochschulen. Sie soll von 2020 an möglich sein.

Themenseite: Studium & Ausbildung

Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) teilte das am Mittwoch, 7. November 2018, in Schwerin mitteilte. Er diskutierte dort mit Experten auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Altersmedizin über die geriatrische Versorgung im Land. Das künftige Studium der Pflegeausbildung soll gemeinsam von der Universitätsmedizin Greifswald und Rostock und der Hochschule Neubrandenburg gestaltet werden.

Die Zusammenfassung kommt 2020

Die hochschulische Pflegeausbildung ist laut Glawe eine Säule des Pflegeberufereformgesetzes, das am 1. Januar 2020 in Kraft treten soll. Dann sollen die drei bislang getrennten Pflegeausbildungen - Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie Altenpflege - zu einer übergreifenden Ausbildung mit dem Abschluss «Pflegefachfrau/Pflegefachmann» zusammengefasst werden. In den ersten beiden Jahren soll eine Ausbildung in der allgemeinen Pflege über alle Altersgruppen erfolgen. Im dritten Ausbildungsjahr bestehe dann die Möglichkeit, sich zu spezialisieren.

Vom Schuljahr 2019/20 an werden zudem die Auszubildenden in der Pflege in allen Jahrgängen vom Schulgeld befreit. Bundesweit soll die kostenlose Ausbildung ab dem Jahr 2020 gelten. Die Finanzierung erfolgt über einen Ausgleichsfonds, in den das Land, die Kliniken, ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen sowie die sozialen und privaten Kranken- und Pflegekassen einzahlen.

© hcm-magazin.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen