Weckruf für das Krankenhausmanagement Paradigmenwechsel für jeden Geschäftsführer

Worauf Sie sich ohne Alternative einstellen müssen, wenn Ihr Haus überleben soll (mit Gratis-Hörbuch für HCM-Leser).

Konkrete Lösungswege und weitere Inspiration finden Sie in diesem Hörbuch des Autors, das Sie sich als Leser jetzt einfach gratis unter www.DrHolldorf.de/Weckruf-HCM herunterladen können. – © Dr. Holldorf Cunsult GmbH

Spätestens ab 2025 sind auch bei Geschäftsführern in der Krankenhausbranche andere Qualitäten gefragt als heute. Und zwar ganz einfach deshalb, weil ohne diese neuen Fähigkeiten die allermeisten Krankenhäuser in arge Existenznot geraten werden.

Aktuell fokussiert sich das Krankenhausmanagement noch stark auf harte betriebswirtschaftliche Fakten wie Finanzen und Controlling. Man nutzt gern Optimierungswerkzeuge der Effizienzlehre. Daneben ist es auch noch hilfreich, einen guten Draht zu den Eigentümern zu pflegen. Das ist die alte, bekannte Welt, in der alle heutigen Krankenhausg eschäftsführer beruflich sozialisiert worden sind.

Doch das wird sich spätestens ab 2025 radikal ändern. Der unaufhaltsam auch auf die Krankenhausbranche zurollende Paradigmenwechsel kommt dabei von außen und bietet keine Entscheidungsfreiheit. Er wird den Fokus stark verrücken. Um es vorwegzunehmen, man könnte die dafür ursächlichen drei Themenfelder ganz einfach alle der Personalleitung zuordnen: Demografie, Generationen und Personalstrategie.

Aber das wäre äußerst fahrlässig

Warum? Ganz einfach deshalb, weil es in beeindruckenden Erfolg umschlägt, wenn Sie als Geschäftsführer diese Themen zur Chefsache erklären. Auf die Frage, ob er genau das auch Krankenhausgeschäftsführern rate, antwortete der Geschäftsführer des Weltmarktführers Phoenix Contact, Prof. Dr. Gunther Olesch, dem Autor: „Eindeutig ja!“. Sein Unternehmen sucht in der ostwestfälischen Provinz primär Ingenieure. Dennoch kann er seine offenen Stellen zügig und mit sehr guten Leuten besetzen.

Insgesamt wird sich der Fachkräftemangel in den nächsten Jahren ungefähr verdreifachen, allerdings nur im Durchschnitt, so dass weniger attraktive Branchen (wie leider das Gesundheitswesen) noch viel stärker betroffen sein werden.

Für jüngere Generationen hat die Arbeit eine weitaus geringere Bedeutung und ist somit für sie nur noch Mittel zum Zweck. Diese Veränderungen erfordern eine ganz andere Personalstrategie, die aber nur dann funktioniert, wenn sie von ganz oben unterstützt und getragen wird. Personalarbeit sollte zur Chefsache werden und weniger als reine Verwaltungsarbeit gesehen werden.

Das Gute ist

Der Trend ist klar absehbar und solche Veränderungen haben sicherlich zwei bis drei Jahre Vorlauf. Aber wenn Sie jetzt die ersten Schritte einleiten, sind Sie rechtzeitig gut aufgestellt und haben sogar einen Wettbewerbsvorteil vor anderen Krankenhäusern .

Ich wünsche Ihnen daher, dass das folgende Zitat von William Faulkner für Sie nicht gilt: „Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.“ – Denn wenn Sie das Thema zu spät angehen, wird es weitaus schwieriger – Scheitern nicht ausgeschlossen!

Konkrete Lösungswege und weitere Inspiration finden Sie im folgenden Hörbuch des Autors, das Sie sich als Leser jetzt einfach gratis herunterladen können .

  Hinweis zum Autor  
Dr. Lars Holldorf ist Experte für Personalstrategie im Gesundheitswesen. Dr. Holldorf Consult GmbH, Claudius-Dornier-Straße 5B, 50829 Köln. Tel.: 0221 677846-0. E-Mail: info@DrHolldorf.de , www.DrHolldorf.de