Digitalisierung -

Cetus berät Geschäftsführer bei Strategie für digitales Krankenhaus Orientierung im Dschungel der Digitalisierung

Die Gesundheitswirtschaft fordert zunehmend eine Digitalisierung von den Einrichtungen und unzählige Start-ups drängen mit noch mehr Lösungen auf den Markt. In der Flut von Angeboten ist es nicht leicht zu entscheiden, was individuell das Beste für ein Haus ist. Cetus Health IT Leadership ist ein herstellerunabhängiges Beratungsunternehmen für Healthcare-Einrichtungen, das Lösungsmöglichkeiten anbietet.

Themenseite: Digitalisierung

„Als Berater haben wir täglich mit dem Themenkomplex Digitalisierung zu tun und merken, dass vielen Klinikvorständen und kaufmännischen Direktoren verständlicherweise die Orientierung abhandengekommen ist“, sagt Frederik Vrielink, Geschäftsführer der Cetus Health IT Leadership aus Essen. Dabei ist die Digitalisierungsstrategi e eine ureigene Aufgabe der Geschäftsführung, weil sie immer in Übereinstimmung mit der Medizin- und einer übergeordneten Unternehmensstrategie gedacht werden muss. Zudem kann sie Auswirkungen auf das Geschäftsmodell, das Zuweisermanagemen t und letztlich auf die Erlösebene haben. „Digitalisierung bedroht das Krankenhaus nicht, vielmehr bietet sie strategische und ökonomische Chancen“, ist sich Vrielink sicher.

Wie eine Einrichtung investieren sollte

Cetus bietet mit seinem Strategie-Cockpit Esamit Orientierungsmöglichkeiten im Dschungel der Digitalisierung. Die Software kann die Frage beantworten, wie und wo eine Einrichtung investieren sollte. Dabei folgt die Beratung den drei Phasen der Digitalisierung: Zuerst geht es um die Bereitstellung jeglicher Information in digitaler Form, dann um die Optimierung vorhandener Prozesse, um schließlich die nötigen Veränderungen und Investitionen in IT, Personal und Weiterbildung zu definieren. Dieses wird dann im Datenmodell des Esamit Strategie-Cockpits hinterlegt.

Der Patient im Mittelpunkt

Ein besonderes Augenmerk legt Cetus dabei auf disruptive Technologien, die den Patiente n in den Mittelpunkt rücken. „Mit AppleHealthDock, SamsungHealthKit und anderen Datenplattformen haben sich die Erwartungen der Patienten gegenüber Gesundheitsdienstleistern verändert. Sie erwarten, dass diese selbst erhobene Gesundheitsdaten übernehmen und sie in die Behandlung einbeziehen können“, so Vrielink. „Das Strategiecockpit ermöglicht es dabei, diese Technologien in Reifegrade und strategische Ziele zu formulieren und messbar zu machen.“

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite von Cetus Consulting.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen