Neubau Operatives Zentrum Herz-, Neuro- und Notfallzentrum der UMG

Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) soll in den nächsten Jahren baulich modernisiert und zukunftsfähig gemacht werden. Dies erfolgt in verschiedenen Baustufen.

Das Baufeld Neubau Klinikum im August 2022. – © goeflug

Nach einem europaweiten Vergabeverfahren mit Beteiligung zahlreicher Krankenhausplaner wurde der Auftrag für die Generalplanerleistungen für den Hoch- und Tiefbau an die Sweco GmbH vergeben. Dazu gehören die Leistungsphasen 2 bis 5 für

  • Objektplanung,
  • Tragwerks- und Brandschutzplanung,
  • Ingenieurbauwerke,
  • Vermessung und
  • Bauphysik.

Für die Baustufe 1 wurde separat die Planungsleistung für die Medizintechnik ebenfalls an das Unternehmen vergeben.

Neuer Medizin-Campus der UMG

Das Hauptgebäude der UMG wurde in 1970er Jahren fertiggestellt und wird im Süden von zwei ebenfalls aus dieser Zeit stammenden Bettenhäusern ergänzt. Aus technischen Gründen und durch einen hohen Sanierungsstau muss die bauliche Infrastruktur des Klinikums sukzessive erneuert werden. Die Errichtung der Baustufe 1 ist dabei das Kernstück für die Realisierung der Krankenversorgung auf dem geplanten neuen Medizin-Campus der UMG. In dem Neubauvorhaben ist folgendes geplant:

  • Bettenhaus mit 624 Betten,
  • Operative Zentrum mit rund 25 OP-Sälen,
  • Herz-, Neuro- und Notfallzentrum mit allen klinischen Funktionseinrichtungen für die Akutversorgung von Notfallpatientinnen und -patienten sowie Schwer- bzw. Mehrfachverletzten und
  • ein Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach.

Bauprojekt für hochwertige medizinische Versorgung

„Den Zuschlag für dieses anspruchsvolle Bauprojekt erhalten zu haben, freut uns ganz besonders. Es ist für uns das Leuchtturmprojekt für die kommenden Jahre“, erklärt Patrick Hedwig, Bereichsleiter Architektur bei Sweco. Mit der Planung könne man dazu beitragen, eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung sicherzustellen und die Universitätsmedizin Göttingen zukunftsfähig zu machen. Als Generalplaner übernimmt das Unternehmen die Rolle des Gesamtkoordinators zwischen allen beteiligten Fachplanern des Hoch- und Tiefbaus. Die BIM-Gesamtkoordination gehöre auch zu den Aufgaben.

Terminierung des Bauprojektes der UMG

Die Planungen des komplexen Projektes starten im September 2022 und sollen bis 2026 abgeschlossen sein. Die Bauarbeiten sind im Zeitraum Anfang 2025 bis zum Gesamtfertigstellungstermin im Jahr 2029 geplant.