Pflege -

Bewohnerzufriedenheit „Ohne WLAN gehe ich nicht ins Heim“

WLAN ist für viele ein menschliches Grundbedürfnis, auch für ältere Menschen im Seniorenheim. Aber weniger als 40 Prozent der Heime in Deutschland sind mit WLAN ausgestattet. Und wenn überhaupt, ist es meist nicht in allen Bereichen verfügbar oder ganz ohne Gästezugang. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Ruckus Network.

Themenseite: Digitalisierung

Einer aktuellen Umfrage von Ruckus Networks zufolge ist die Bereitstellung von WLAN ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl der Senioreneinrichtung. Für 70 Prozent der befragten Teilnehmer im Alter von über 65 Jahren steht der WLAN-Internetanschluss im eigenen Zimmer an erster Stelle. Das gehöre zur technischen Grundausstattung in einer Seniorenresidenz – gefolgt von TV-Anschluss (61 Prozent) und Telefonanschluss (57 Prozent). Die Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage ist zurzeit so groß, dass man durchaus davon sprechen kann, dass der Generation 65+ droht, vom gesellschaftlichen Leben abgehängt zu werden – Warum?

Ohne Internet wird sich eine ganze Generation nicht mehr über aktuelle Themen und persönliche Interessen im World Wide Web informieren können. 69 Prozent der Befragten würden dies vermissen. 57 Prozent der Befragten gaben an, die Kontaktpflege z.B. über Videotelefonie oder E-Mail würde ihnen ohne Internetzugang fehlen. Und 30 Prozent der Befragten beklagten in der Umfrage, dass Online-Shopping nicht mehr möglich wäre. Alltägliche Aktivitäten, bei denen man sich gar nicht vorstellen kann, sie im Alter eventuell nicht mehr tätigen zu können.

Wie groß das Bedürfnis nach einer WLAN-Verbindung ist, zeigt auch die Tatsache, dass fast die Hälfte der Befragten (48 Prozent) bereit wäre, für den Internetzugang monatlich einen Zusatzbetrag zu entrichten.

Mit einer umfassenden WLAN-Infrastruktur weiter an der Gesellschaft teilhaben

Michael Frey, Director Regional Sales CEE/CIS/Russia bei Ruckus Networks, kommentiert die Ergebnisse wie folgt: „Sowohl Digital Natives, die mit dem Internet aufgewachsen sind, als auch Silver Surfer werden nicht mehr auf Internet verzichten wollen. Da ist es nur naheliegend, dass schon heute WLAN ein entscheidendes Auswahlkriterium für einen Altersruhesitz ist – mit stark steigender Tendenz. Die Betreiber von Seniorenresidenzen und betreuten Wohnheimen müssen jetzt reagieren und ihre Einrichtung entsprechend nachrüsten. Wie die WLAN-Infrastruktur eingerichtet wird – ob über eine eigene IT oder einfach zu verwaltende Leasingmodelle – ist dabei nur eine Organisationsfrage. Wichtig ist: Das WLAN sichert die Verbindung zur Außenwelt für Mitbürger, denen heute mit dem Tag des Umzugs in ein Seniorenheim noch oft die digitale Entmündigung droht.“

Über die Studie

Die Umfrage von Ruckus Networks wurde im September 2018 mit mehr als 1.000 Befragten ab 65 Jahren in Deutschland über google surveys durchgeführt.

Verwandte Inhalte
© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen