Neue Stellungnahme zur aktuellen Wallraff-Reportage

Zugehörige Themenseiten:
Einkauf und Verpflegung & Catering

Vergangene Woche berichtete HCM ausführlich über die neue Reportage vom Team Wallraff zu Verpflegungsmissständen in Pflegeheimen, Kitas und Schulen. Im Fokus war dabei ein Pflegeheim in Oldenburg. Jetzt meldet sich auch der gezeigte Wuppertaler Caterer vitesca zu Wort.

© Screenshot bwd

„Am Montagabend ging es in der RTL-Sendung „Team Wallraff“ um Schulverpflegung, unter anderem auch bei vitesca. Mit Entsetzen und Betroffenheit müssen wir feststellen, dass hier ein Zerrbild gezeichnet wurde, das die Realität in weiten Teilen auf den Kopf stellt“, heißt es von Seiten des Caterers vitesca zur am Montag, den 8. Juni 2015, ausgestrahlten Sendung Team Wallraff. Darin prangerte das Reporter-Team erhebliche Mängel in der Verpflegung in Pflegeheimen, Schulen und Kitas an. Auch vitesca, das als Caterer neben Schulen unter anderem auch Pflegeeinrichtungen beliefert, wurde dabei gezeigt – „in einem Zerrbild“ wie es auf der Website des Unternehmens heißt. Dort steht: „Seit fast 50 Jahren widmen wir uns der Gemeinschaftsverpflegung. Wir waren und sind uns stets der hohen Verantwortung bewusst, die wir dabei tragen, insbesondere wenn es um Kinder geht. Auch wenn wir eine Großküche betreiben, ist es uns eine Herzensangelegenheit, tadelloses und gesundes Essen anzubieten. Nicht zuletzt, weil viele unserer Mitarbeiter selbst Familie und Kinder haben.“

Missstände seien gar nicht möglich

Lager- und Produktionsabläufe entsprächen den strengen Vorschriften, die heute für die Gemeinschaftsverpflegung gelten. An einigen Stellen gehe man sogar darüber hinaus. Erst im Januar 2015 habe der Caterer nach eigenen Angaben die zuständige Lebensmittelüberwachung nach einer unangemeldeten Kontrolle mit „gut“ bis „sehr gut“ beurteilt. Am Tag nach der Sendung habe man die Behörden erneut eingeladen, um sich davon zu überzeugen, dass die „Abläufe unmöglich zu Missständen führen können, wie sie das Team Wallraff aufführt.

Um zusätzlich Offenheit zu demonstrieren, gewährt vitesca mit einem Video Einblicke in seine Produktion. Zum Clip gelangen Sie hier

Außerdem beantwortet das Unternehmen auf seiner Website unterschiedliche Fragen zum Thema und verspricht: „Sollten Sie darüber hinaus noch mehr erfahren wollen, können Sie uns gerne kontaktieren. Sind Sie bereits unser Kunde? Dann gehen wir noch weiter: Sie sind jederzeit eingeladen, uns zu besuchen und über die Schulter zu schauen. Montags bis freitags (Hauptproduktionszeit ist von 8 bis 12 Uhr) sind Sie bei uns willkommen – und zwar ohne vorherige Terminvereinbarung.“

Mehr über die bisherige HCM-Berichterstattung zur aktuellen Team-Wallraff-Reportage: Darmkeime und Schimmelbefall im Pflegeheim