Auszeichnungen & Awards -

Nachlese zur med.Logistica Netzwerktreffen der Krankenhauslogistiker

930 Teilnehmer besuchten am 5. und 6. Juni 2019 die med.Logistica, um sich in Leipzig über die neuesten Entwicklungen und Anwendungen in der Branche informieren.

Themenseite: Auszeichnungen & Awards

„Mit ihrer thematischen Bandbreite und der konsequenten Ausrichtung auf Best Practices hat sich die med.Logistica als führende Veranstaltung im deutschsprachigen Raum etabliert“, betont Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Sie ist ein großes Netzwerktreffen, das auf hohem Niveau Experten, Entscheider und Anwender zusammenführt, mit dem Ziel, Patienten optimal zu versorgen und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit im Krankenhaus zu steigern.“

Über 100 Referenten aus fünf Ländern stellten im Kongressprogramm praxiserprobte Konzepte und Projekte vor. Besonders gefragt waren dabei die Themen OP-Logistik, Medikalprodukte-Logistik sowie Beschaffungs- und Prozessmanagement. In der begleitenden Fachausstellung präsentierten 87 Aussteller ihre Produkte und Services.

Rund ein Viertel der Fachbesucher reiste aus Nordrhein-Westfalen an, gefolgt von Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen. Zugenommen hat die Zahl der Besucher aus Österreich und der Schweiz. „Die Messe verbreite sich immer mehr in ganz Europa. Angepasst an diese Entwicklung haben wir erstmals Teile des Kongresses simultan ins Englische übersetzen lassen“, resümiert Projektdirektor Ronald Beyer.

Laut einer unabhängigen Befragung durch die Gelszus Messe-Marktforschung sind rund 81 Prozent der Besucher in Krankenhäusern oder deren Service- bzw. Tochtergesellschaften tätig. Rund 87 Prozent davon sind Entscheider. Die größten Besuchergruppen stellten die Logistik- und die Einkaufsleiter sowie die OP-Manager dar.

Eröffnungsfeier und Preisverleihung

Auf der Eröffnungsveranstaltung widmete sich die Keynote von Dr. med. Dr. oec. Martin Holderried, Geschäftsführer des Zentralbereichs Medizin am Universitätsklinikum Tübingen, dem Thema „med. Logistik 4.0: Digital, intersektoral & die Patienten im Mittelpunkt“. Logistiklösungen in der Automobilindustrie rückte der Vortrag „Mensch & Maschine – Smart Logistics Innovationen BMW Werk Leipzig“ von Hans-Peter Kemser, Leiter BMW Werk Leipzig, in den Fokus.

Der zum zweiten Mal ausgelobte Leipzig Preis für Krankenhauslogistik ging an Dr. med. Christine Fuchs, MBA, Geschäftsführerin des Krankenhauses Lübbecke-Rahden, Mühlenkreiskliniken AöR, und Dr.-Ing. Marco Emmermann, geschäftsführender Gesellschafter der Visality Consulting GmbH. Gewürdigt wurde das Projekt „Realisiertes Prozessmanagement im Krankenhaus durch messbare Optimierung der Zusammenarbeit aller Berufsgruppen unter Nutzung des Healthcare-Control-Center-Tools“. Den parallel verliehenen Nachwuchspreis Thesis-Award erhielt Melanie Hagemann für ihre Masterarbeit zum Thema „ Logistik-Benchmarking in Krankenhäusern der Maximalversorgung" im Studiengang Health Care Management an der Hochschule Niederrhein.

Logistik im Live-Einsatz war in vier Exkursionen am ersten Kongresstag zu erleben, die in das Klinikum St. Georg, in das Universitätsklinikum Leipzig, in den Hightech-OP der ACQUA Klinik sowie in das Werk Leipzig der BMW Group führten.

Die med.Logistica wird seit 2011 alle zwei Jahre veranstaltet. Die kommende Veranstaltung findet am 5. und 6. Mai 2021 statt.

© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen