Digitalisierung -

Digital Health Transformation Messenger-App Siilo startet Testbetrieb in St. Josefs-Hospitals Wiesbaden

Die Krankenhaus-Initiative "Digital Health Transformation" setzt künftig auf den Instant Messenger von Siilo. Im Verbund des St. Josefs-Hospital Wiesbaden startet nun der Testbetrieb. Bewährt sich die Technologie dort, wird die Zusammenarbeit schrittweise ausgebaut.

Topic channels: Einrichtung & Ausstattung und Digitalisierung

Die digital health transformation eG (dht), eine trägerübergreifende Initiative, die Krankenhäuser bei der Digitalisierung unterstützt, setzt künftig auf die Messenger-App für medizinische Teams Siilo. Im ersten Schritt soll der Verbund des St. Josefs-Hospitals Wiesbaden (JoHo) mit den drei Standorten in Wiesbaden, Rheingau und Bad Schwalbach den sicheren Messenger bei der abteilungsinternen Team-Absprache sowie bei der standortübergreifenden Kommunikation nutzen.

Ein Grund des Krankenhausverbundes für die Zusammenarbeit mit Siilo: Medizinische Fachkräfte arbeiten unerlässlich an einer hochqualitativen Versorgung, schnelleren Diagnosen und besseren Ergebnissen für die PatientInnen. Mit zunehmender Patientenzahl und immer komplexeren Anforderungen, diese zu koordinieren, geraten u.a. die herkömmlichen Formen der klinischen Kommunikation wie Telefon, Funkgerät oder das Fax an ihre Grenzen. Kollaborative Kommunikationsmittel können in diesem Bereich unterstützen.

Auf dem Weg zur Netzwerkmedizin

Allerdings gelten in der klinischen Anwendung strenge Regularien, um die Patienten und ihre sensiblen medizinischen Daten zu schützen. „Siilo ermöglicht eine schnelle und sichere Kommunikation zwischen den Mitarbeitenden von klinischen Einrichtungen. Damit treten wir für ein kollaboratives Arbeiten ein, das wir als Netzwerkmedizin bezeichnen. Darunter verstehen wir den sektorübergreifenden Austausch über klinische und wissenschaftliche Herausforderungen zwischen Institutionen, Regionen und Fachexperten“, erklärt Sassan Sangsari, Medical Director bei Siilo.

Jared Sebhatu, Vorstandsvorsitzender der dht, sagt: „In diesem Ansatz der Netzwerkmedizin liegt das große Potenzial der begonnenen Zusammenarbeit. Siilo und die dht teilen die Vision des trägerübergreifenden Austausches.“ Bewährt sich die Technologie im St. Josefs-Hospital Wiesbaden Verbund, wird die Zusammenarbeit schrittweise ausgebaut.

Nutzerbefragungen unter Mitarbeitern geplant

„Unser besonderes Augenmerk bei der Pilotphase wird darauf liegen, wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das zusätzliche Kommunikationsangebot annehmen“, formuliert Jens Gabriel, Geschäftsführer JoHo Rheingau und verantwortlich für die Digitalstrategie des Verbunds, das entscheidende Erfolgskriterium für das Projekt. Daher werden die Nutzerzahlen kontinuierlich gemessen. Auch Nutzerbefragungen sollen im Klinikum durchgeführt werden.

Im Rahmen der Partnerschaft möchte die dht gemeinsam mit Siilo die vielfältigen Anwendungsfelder der App validieren. Die weiteren Mitglieder der Genossenschaft werden fortlaufend eingebunden, so dass sie in Zukunft von den Erfahrungen im JoHo Verbund profitieren können.

Lesetipp: "Statt Fax: Patientendatenaustausch digital"
Wie auch das KRH Klinikum Neustadt am Rübenberge die App von Siilo nutzt, erklärt Autorin Mirjam Bauer in der HCM Ausgabe 1/2021, die am 5. Februar erscheint. Zum Heft

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen