Klinik -

MB: Kosten für ambulante Notfallversorgung refinanzieren

Für eine kostendeckende sowie qualitäts- und sachorientierte Vergütung ambulanter Notfallbehandlungen in den Krankenhäusern hat sich der Marburger Bund (MB) auf seiner 127. Hauptversammlung ausgesprochen.

Themenseite: Krankenhausfinanzierung

Dazu gehört nach Ansicht der Delegierten eine Refinanzierung der Kosten für eine angemessene Personalausstattung, eine faire Abbildung der Leistungen der Krankenhausärzte in den Budgets sowie eine Einbeziehung der Kliniken in die Planungen des Leistungsangebotes. Derzeit fingen Krankenhäuser in ihren Ambulanzen nicht nur Engpässe im Notdienst ab, sondern versorgten auch eine Vielzahl von "regulären" Patienten mit, wenn deren eigentlich behandelnder Vertragsarzt nicht verfügbar sei. Sie erhielten für diese Leistungen keine ausreichende Refinanzierung ihrer kostenintensiven Strukturen, heißt es.

"Dies führt zu einer unzureichenden Personaldecke mit Arbeitsverdichtung bei Ärzten und Pflege und geht zu Lasten der adäquaten Versorgung der Notfallpatienten", kritisiert die MB-Hauptversammlung.

© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen