E-Fahrzeuge KRH setzt auf grüne Mobilität

Zugehörige Themenseiten:
Einrichtung & Ausstattung und Nachhaltigkeit

Das Klinikum Region Hannover (KRH) baut seine Flotte aus E-Fahrzeugen aus. Die Hinführung zur elektronischen Mobilität erfolgt in mehreren Schritten.

Frau Schweinebraten und Frau Schulte an jeweils einer Vordertür eines Elektroautos.
Stehen hinter der grünen Mobilität: Inge Schweinebraten, Leiterin der KRH Servicegesellschaft und zuständig für das Fuhrparkmanagement, und Barbara Schulte, Geschäftsführerin Finanzen und Infrastruktur. – © KRH

Die Anlaufstellen des KRH erstrecken sich über den gesamten Raum Hannover. Es gibt acht somatische Kliniken, zwei Psychiatrien, Ambulanzen, die KRH Akademie und eine Zentralküche, die alle aus dienstlichen Gründen angefahren werden müssen. Das medizinische Personal pendelt zwischen den Standorten, ebenso wie Ingenieure und Informationstechniker.

„Mobilität und eine funktionierende Infrastruktur sind essenziell für unsere Klinikstandorte. Mit der Umstellung auf Elektrofahrzeuge schaffen wir die Grundlage für eine Fortbewegung der Zukunft und schützen die Umwelt“, sagt Barbara Schulte, Geschäftsführerin Finanzen und Infrastruktur .

Grüne Initiative

An allen Standorten des KRH stellt man nun auf Elektromobilität um. Es werden bereits sechs Ladesäulen für E-Autos am KRH Klinikum Siloah in Linden-Süd errichtet. Alle Poolfahrzeuge sollen sukzessive von Verbrennungsmotor auf Elektroantrieb umgestellt werden. An den neuen Ladesäulen sollen auch Besuchende, zu Behandelnde und Mitarbeitende ihr privates Elektroauto aufladen können.
Das KRH ist Teil einer Initiative der Stadt Hannover, die im Laufe des Jahres u.a. auch die Rettungswagen auf Elektromobilität umstellen will.
Dafür werden eigene Ladestationen gebaut. Die Region Hannover fördert den Ausbau der E-Fahrzeugflotte.