dpa News -

Mecklenburg-Vorpommern Krankenhausgesellschaft für höhere Investitionen in Kliniken

In den Kliniken Mecklenburg-Vorpommerns wird nach Darstellung der Krankenhausgesellschaft der Investitionsstau immer größer.

Themenseite: Krankenhausfinanzierung

Neben baulichen Vorhaben seien davon immer häufiger auch Ersatz und Neuanschaffung medizinischer Geräte betroffen, erklärte Geschäftsführer Wolfgang Gagzow in Schwerin.

Seinen Angaben zufolge gewährt das Land derzeit pro Jahr pauschal Investitionszuschüsse von insgesamt 23 Millionen und eine objektbezogene Einzelförderung von 27 Millionen Euro. Somit flössen jährlich insgesamt 50 Millionen Euro an Landesmitteln in die Kliniken. Damit liege die Investitionsquote bei knapp drei Prozent. Fachleute aber hielten acht bis zehn Prozent für nötig erklärte Gagzow. Seine Kritik deckt sich mit der Einschätzung des Bundesgesundheitsministeriums, wonach die Bundesländer die Investitionen in die Krankenhäuser vernachlässigen.

© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen