Aus der Branche -

Knappschaft Kliniken Kooperationsstart: Über 100 Pflege-Azubis aus Vietnam

Die Knappschaft Kliniken bilden künftig im Rahmen des Projekts 2Steps2Care vietnamesische Pflegekräfte aus. Die Ausbildung dauert vier Jahre und wird in beiden Ländern anerkannt. Im Herbst starten die ersten Azubis aus Fernost.

Themenseite: Fachkräftemangel

Die Knappschaft Kliniken beschreiten neue Wege bei der Ausbildung und Integration von Pflegekräften aus dem Ausland. Der Besuch einer hochrangingen Delegation aus Vietnam hat jetzt das Projekt 2Steps2Care eingeläutet. Vertreter des vietnamesischen Arbeitsministeriums, einer Pflegeschule aus Ho-Chi-Minh-City und der Knappschaft Kliniken unterzeichneten einen Kooperationsvertrag im nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium in Düsseldorf. Im September starten die ersten 25 Vietnamesen das Kooperationsprogramm in Ho-Chi-Minh-City, ihre Partnerschule ist am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum. Weitere 75 beginnen in den Monaten danach in Zusammenarbeit mit den anderen Schulen im Verbund. Ist das Interesse groß genug, ließen sich die Kapazitäten auch erhöhen.

Abschluss nach vier Jahren

„Mit 2Steps2Care starten wir ein Programm, das bei uns und in Vietnam nachhaltig Vorteile bringt“, sagt Andreas Schlüter, Hauptgeschäftsführer der Knappschaft Kliniken. Das Besondere daran ist, dass die Pflegeschüler zunächst zwei Jahre in ihrem Heimatland Deutsch und Pflege-Basiswissen lernen. Bei den Knappschaft Kliniken vertiefen sie dann beides in Theorie und Praxis, was hohe Qualitätsstandards nach deutschen Vorgaben sichert. „Das Curriculum ist so abgestimmt, dass die Teilnehmer nach vier Jahren einen Abschluss haben, der in beiden Ländern anerkannt ist“, betont Matthias Dieckerhoff, Pflegedirektor der Knappschaft Kliniken.

Ausbildung in Deutschland und Vietnam anerkannt

Dadurch umgeht 2Steps2Care ein Problem, das bei vielen Anwerbungsprogrammen für ausländische Pflegekräfte entsteht: Möchte der Teilnehmer am Ende der Ausbildung nicht in Deutschland bleiben, ist seine Qualifikation im Heimatland oft wertlos. Auch einer bei solchen Programmen nicht unüblichen Abbrecherquote von bis zu 50 Prozent soll so entgegengewirkt werden.

Wenige freie Pflegestellen in Vietnam

Vietnam bietet sich als Kooperationspartner an, weil die Bevölkerung ein relativ geringes Durchschnittsalter hat und an Pflege interessierte Menschen nicht viele freie Stellen vorfinden. „Es war uns wichtig, einen Mehrwert für alle Seiten zu schaffen und unsere soziale Verantwortung auch mit Blick auf das vietnamesische Gesundheitssystem wahrzunehmen“, sagt Dieckerhoff. So konnte er schnell die Unterstützung der vietnamesischen Regierung und des Landes NRW gewinnen. Die Knappschaft Kliniken haben das Programm selbst entwickelt und finanziert.

Pflege-Partnerschulen schon im Austausch

2Steps2Care fördert nicht nur die Akquise der auch bei den Knappschaft Kliniken dringend benötigten Pflegekräfte, sondern schlägt auch eine internationale Brücke und fördert den interkulturellen Dialog. Die Pflegeschulen in Bochum, Recklinghausen, Würselen und Sulzbach/Püttlingen bekommen eine Partnerschule in Vietnam – Schüler und Lehrer tauschen sich schon jetzt miteinander aus und legen so die Basis für eine gelingende Integration in Deutschland.

Schon vor dem offiziellen Start von 2Steps2Care haben 18 junge Vietnamesen ihre Sprachkurse in Vorbereitung auf die Ausbildung nach deutschem Curriculum an der Bochumer Schule aufgenommen. „Wir erleben sie als freundlich, wissbegierig und äußerst lernfähig und freuen uns, sie bald bei den Kollegen auf der Station zu begrüßen“, sagt Dieckerhoff.

© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen