Siloah St. Trudpert Klinikum Pforzheim Kontinuierliches Patientenmonitoring

Zugehörige Themenseiten:
Medizintechnik

Eine kontinuierliche und lückenlose Patientenüberwachung entlang des gesamten Therapiepfads ist in Krankenhäusern bislang nicht etabliert. Dies führt zu Brüchen im Informationsfluss, zu Überlastung des Personals und im Zweifel zur Gefährdung der Patientinnen und Patienten.

Siloah Klinikum Pforzheim_Krammer
Das lückenlose Patientenmonitoring unterstützt Dr. Manfred Krammer, Chefarzt der Kardiologie am Siloah St. Trudpert Klinikum Pforzheim, bei der Behandlung seiner Patientinnen und Patienten. – © Screenshot HCM/https://www.siloah.de/kliniken-zentren/klinik-fuer-innere-medizin-2-kardiologie/

Das Siloah St. Trudpert Klinikum in Pforzheim hat sich für eine Lösung entschieden, die eine kontinuierliche Patientenüberwachung ermöglicht – von der Notaufnahme, über die Diagnostik, Therapie, und OP bis hin zur Intensivstation und Entlassung.

Dr. Manfred Krammer, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 2 (Kardiologie) sagt: „In unserer Klinik sind wir mit Herzblut dabei, wenn es um die Diagnose und Therapie von akuten und chronischen Erkrankungen des Herzkreislaufsystems geht. Dank modernster Ausstattung – etwa in unserem Herzkatheterlabor – und routinierter Klinikabläufe.“

Patientenmonitoring am Beispiel Herzinfarkt

  • Herzinfarkt tritt ein.
  • Rettungsdienst schließt erkrankte Person an die Überwachungsgeräte an.
  • In der zentralen Notaufnahme werden die Patientendaten (EKG, Herzfrequenz, Blutdruck etc.) auf den X3-Patientenmonitor zur lückenlosen Überwachung übertragen.
  • Das Gerät mit den wichtigen Daten und Informationen begleitet den Patienten/die Patientin auf dem Weg der Behandlung (Herzkatheterlabor, Intensivstation, etc.)

Optimierte Patientensicherheit

Dank des lückenlosen Patientenmonitorings stehen alle wichtigen Daten für eine schnelle Behandlung sofort zur Verfügung.

Die Basis hierzu bildet der in Böblingen entwickelte IntelliVue X3 Patientenmonitor von Philips. Das System begleitet die zu behandelnde Person ununterbrochen auf dem Behandlungspfad durch das Krankenhaus hindurch und überwacht alle wesentlichen Vitalparameter. Dies vermeidet den Verlust von Daten, minimiert Störungen in den Arbeitsabläufen, gibt dem Personal mehr Zeit, sich auf die Betreuung zu konzentrieren und erhöht somit die Patientensicherheit.

Die Vorteile des lückenlosen Patientenmonitoring

  • Lückenlose Überwachung von ZNA über HKL auf CPU des Herzinfarkt-Patienten sowie der -Patientin.
  • Verkürzte Transportzeit – mehr lebende Myokardzellen.
  • Lückenlose Überwachung während des Intensivtransportes.
  • Vereinfachung des Patienten-Transfers.
  • Optimierung der Patientensicherheit.
  • Optimierung der Arbeitsabläufe für die Pflege.