Politik -

Koalition uneins: Bleiben die Pflegenoten?

Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), wollte die umstrittenen Pflegenoten in der bisherigen Form abschaffen. Nun rudert die Regierung zurück. Die SPD findet, die Patienten benötigen eine Orientierungshilfe.

Medienberichten zufolge haben sich die zuständigen Koalitionspolitiker von Union und SPD darauf verständigt, die Pflegenoten nicht auszusetzen. Karl-Josef Laumann (CDU) äußert Unverständnis. Er sei nach wie vor der Auffassung, dass die Noten die Bürger in die Irre führten. Er wolle versuchen, bei der SPD Überzeugungsarbeit zu leisten, heißt es. Die SPD ist der Meinung, dass die Patienten Pflegenoten als Orientierungshilfe brauchen.

Die Hintergründe

Laumann hatte geplant, das Bewertungssystem des Pflege-TÜV bis 2018 zu überarbeiten. Die bisherigen Noten sollten von 2016 an ausgesetzt werden. An deren Stelle wären Prüfergebnisse des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen (MDK) getreten. Die Benotung von Pflegeheimen und Pflegediensten wird kritisiert, weil sie trotz vorhandener Mängel einen Bundesdurchschnitt von 1,2 (ambulant) und 1,3 (stationär) ergibt.

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen