Aus der Branche -

Tag der Kinderhospizarbeit Kinderhospiz: Kunstausstellung zeigt bewegende Momente

Die Arbeit im Kinderhospiz ist herausforderdernd, birgt aber auch viele überraschende und zärtliche Momente. Eine Fotografin hat diese eingefangen, zudem geben Geschichten noch tieferen Einblick in den Alltag in den Einrichtungen. Im Februar feiert die besondere Ausstellung Eröffnung in Berlin.

Anlässlich des Tages der Kinderhospizarbeit lädt die Björn Schulz Stiftung zur Ausstellung "Für eine Zeit voller Leben - Menschen im Kinderhospiz" am 10. Februar in Berlin ein . Diese steht unter der Schirmherrschaft von Elke Büdenbender, der Ehefrau des Bundespräsidenten.

Die Ausstellung stellt zwölf Menschen vor, die sich für die Kinderhospizarbeit in Berlin und Brandenburg engagieren. Die Bilder und Geschichten erzählen von ihrem Alltag, ihren Herausforderungen und ihrem Engagement. Mit überraschenden Einblicken vermitteln sie ein lebendiges Bild des alltäglichen Lebens in der Stiftung. Die Fotografien von Edith Held werden begleitet von Erzählungen des Schauspielers Falk-Willy Wild, die durch QR-Codes abrufbar sind.

Die Fotoausstellung wird ergänzt durch die Kunstausstellung „Lichtinseln auf dem Weg ins Vergessen. Von Meeren und Paradieswiesen“ von Isabella Rosenlöcher. Das neun-jährige Mädchen ist an dem Gendeffekt NCL erkrankt und erblindet. Ihre Bilder sind in der Kunsttherapie entstanden.

Ab 10 Uhr findet die Eröffnung statt (In der Urania 17, 10787 Berlin). Um Anmeldung wird gebeten unter event@bjoern-schulz-stiftung.de

© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen