Positionspapier DKG drängt auf Psychiatrie-Reform

Die Corona-Pandemie hat psychischen Erkrankungen weltweit Vorschub geleistet. Um auf Sicht die Angebote für Betroffene zu verbessern, braucht es umfangreiche Reformen in den Bereichen Psychiatrie und Psychosomatik, schreibt die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) in einem neuen Positionspapier. › mehr
- News

Mental Health Month Psychische Gesundheit ist kein Tabu-Thema

Im Zuge der Pandemie haben sich die psychischen Belastungen für viele noch verschärft. In einem Interview erklärt die Leiterin der Unternehmenskommunikation der Kliniken des Bezirks Oberbayern (kbo), wie man mithilfe einer neuen Broschüre die Hilfesuchenden besser erreichen kann. › mehr
- News
- Anzeige -

Gesetze, Regelungen, Vorschriften Das wird neu 2019 – Teil 1

Alle Jahre wieder… treten zum 1. Januar neue Gesetze, Regelungen und Vorschriften in Kraft. Selten waren es für die Gesundheitsbranche so viele, wie Anfang 2019 (und dann fortlaufend) ins Haus stehen. HCM gibt einen Überblick zu den wichtigsten Neuerungen – hier im ersten Teil für die Monate Januar bis Juni 2019. › mehr
- News

Gesetze, Regelungen, Vorschriften Das wird neu 2018 – Teil 1

Während eine nächste Bundesregierung noch auf sich warten lässt, treten schon Anfang 2018 neue Gesetze in Kraft, gelten weitere geänderte Regelungen und Vorschriften. HCM fasst wichtige Neuerungen für die Gesundheitsbranche zusammen – hier im ersten Teil für die Monate Januar bis Juni 2018. › mehr
- News

Medizin, Arzneimittel, Pflege, Versorgung Neue Gesetze 2017 im Überblick

Selten traten zu Jahresbeginn so viele neue Gesetze für die Gesundheitsbranche in Kraft, wie sie jetzt ab 1. Januar 2017 und in den Wochen danach verbindlich werden. Zuletzt gab der Bundesrat noch grünes Licht für das Pflegestärkungsgesetz III (PSG III), das nun direkt ans PSG II anschließen soll – HCM hat in Ausgabe 12/16 alle wichtigen Eckpunkte für die Pflege zusammengefasst. Hier geben wir Ihnen einen ausführlichen Überblick über weitere Gesetze. › mehr

PsychVVG Bundesrat billigt Gesetz

Der Bundesrat hat ein Gesetz gebilligt, mit dem die Versorgung psychisch kranker Menschen verbessert und an die speziellen Erfordernisse der Kliniken und Patienten angepasst werden soll. › mehr

PsychVVG Fixkostendegressionsabschlag – 35 Prozent auf Landesebene

Der Bundestag hat mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen (PsychVVG) eine gesetzliche Regelung des Fixkostendegressionsabschlags (FDA) getroffen – bei 35 Prozent liegt dieser nun auf Landesebene. › mehr

Auswirkungen einer standardisierten, fallbegleitenden Kodierung Was lange währt, wird endlich gut?

Nachdem erst kürzlich das Bundesministerium für Gesundheit den Gesetzentwurf für das PsychVVG (Gesetz zur Weiter­entwicklung der Versorgung und Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen) vorgelegt hat, wird klar: Auch wenn PEPP erst Ende 2017 verbindlich umgesetzt sein muss, so bleibt es doch bei einschneidenden Veränderungen. › mehr

OPS 2017 DIMDI veröffentlicht endgültige Fassung

Die endgültige Fassung der Version 2017 des Operationen- und Prozedurenschlüssels (OPS) hat das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) veröffentlicht. Eingeflossen sind 362 Vorschläge und zusätzliche Anforderungen aus der Weiterentwicklung der Entgeltsysteme für Krankenhausleistungen. › mehr

PEPP oder nicht PEPP – das ist (k)eine Frage Noch ins neue Entgeltsystem umsteigen? So geht ’ s

Noch bevor die ursprünglich geplanten Prozesse zur PEPP-Budgetverhandlung von allen Häusern durchgeführt werden konnten, wurden mit dem Eckpunktepapier des Bundesministeriums für Gesundheit vom 18. Februar 2016 zahlreiche neue Fragen aufgeworfen. Eine genaue Betrachtung der einzelnen Eckpunkte überrascht. › mehr

Einigung zur Weiterentwicklung Mit PEPP in die nächste Runde

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und die Gesundheitspolitiker von CDU/CSU und SPD haben sich im Rahmen einer Dialogsitzung mit Vertretern der Fachverbände der Psychiatrie und Psychosomatik sowie der Selbstverwaltung auf gemeinsame Eckpunkte zur Weiterentwicklung des Psych-Entgeltsystems (PEPP) geeinigt. Diese sollen noch im laufenden Jahr gesetzlich umgesetzt werden. › mehr
- Anzeige -

SPD Gegen PEPP und gegen GOÄ

Die Sozialdemokraten wenden sich in ihrer Klausurtagung gegen das pauschalisierte Entgeltsystem in Psychiatrie und Psychotherapie, PEPP. Außerdem fordert die Partei den Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe dazu auf, die Reform der Gebührenordnung für Ärzte „zu verhindern“. › mehr

PEPP: Privat-Nerven-Klinik Dr. Kurt Fontheim setzt auf apenio

Im neuen Entgeltsystem, das ab 2015 für psychiatrische und psychosomatische Einrichtungen gelten wird, gewinnt die Erfassung von Pflegeleistungen an Bedeutung. Die Einrichtungen sehen sich infolgedessen mit einer entsprechenden Anpassung ihrer Dokumentation konfrontiert. Die Privat-Nerven-Klinik Dr. Kurt Fontheim setzt hier auf apenio. › mehr

PEPP macht’s nötig, Serie Teil 4 Schaffung von Transparenz für die effektive Steuerung

Mit Einführung des PEPP fragen sich viele Geschäftsführer, welche Einflussfaktoren künftig das Finanzergebnis ihrer Einrichtung bestimmen werden und wie künftig die gesamte Organisation geführt werden muss, um ein Ergebnis zu erreichen, das die Existenz sichert und die Anforderungen der Träger erfüllt. › mehr

PEPP: Optionsphase soll verlängert werden

Die Koalition will die Optionsphase für das Pauschalierende Entgeltsystem Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP) verlängern. Darauf haben sich die Vorstände der Fraktionen von Union und SPD Medienberichten zufolge verständigt. › mehr

PEPP: Vergütungssystem für psychiatrische Kliniken justiert

Ab kommendem Jahr soll die Vergütung für psychiatrische Kliniken den Versorgungsaufwand der Häuser genauer widerspiegeln. Entsprechende Weichen für eine Weiterentwicklung des PEPP haben GKV-Spitzenverband, Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) gestellt. › mehr

PEPP macht’s nötig, Serie Teil 3 PEPP-Einführung: Change als Chance

Die PEPP-Einführung kann bei den klinischen Mitarbeitern zu erheblichen Widerständen führen. Unsere Experten erklären, wie Sie möglichst effizient auf diese Widerstände reagieren können bzw. wie Sie wirksame Vorsorge treffen können, um diese weitestgehend zu vermeiden. › mehr

Grüne fordern Änderungen am Entgeltsystem PEPP

Das für psychiatrische Fachkliniken vorgesehene neue Vergütungssystem, das sogenannte Pauschalierende Entgeltsystem Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP), ist nach Auffassung der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen fehlerhaft. Sie fordern Korrekturen. › mehr

PEPP macht’s nötig, Serie Teil 2 Salt and PEPPer im neuen Entgeltsystem

Dokumentation, Leistungserfassung und Kodierung: Die drei maßgeblichen Erfolgsfaktoren im neuen Entgeltsystem. Nur was auf diese Weise erfasst wurde, kann auch abgerechnet werden. Unsere Experten erklären, wie Sie in Ihrer Einrichtung im PEPP erfolgreich sein werden. › mehr

PEPP macht’s nötig, Serie Teil 1 Etablierung eines Medizincontrollings

Durch die Einführung des PEPP werden die Erlöse künftig stärker an die Erkrankung sowie die Art und den Umfang der Leistung geknüpft. Daher wird eine auslastungsorientierte Steuerung nicht mehr ausreichend sein. In vier Teilen stellen Ihnen unsere Experten Möglichkeiten vor, wie eine erfolgreiche Umsetzung gelingen kann. › mehr