book Themenseite

Immer aktuelle Informationen zum Thema Patientensicherheit finden Sie auf der HCM-Themenseite.

< zurück zur Themenübersicht

Bundesärztekammer „Ärzte machen Fehler – und lernen aus ihnen“

Bei der Veröffentlichung der Behandlungsfehlerstatistik 2016 wurde deutlich, dass im vergangenen Jahr etwas mehr Behandlungsfehler als im Vorjahr zu verzeichnen waren. Die Vertreter der Ständigen Konferenz der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen der Bundesärztekammer sehen darin keinen Grund zur Verunsicherung. Das schade der Fehlerkultur. Außerdem: In 400 Fällen lag ein Behandlungsfehler bzw. Risikoaufklärungsmangel vor, der keinen kausalen Gesundheitsschaden zur Folge hatte. › mehr

Pflegenotstand Personaluntergrenzen werden eingeführt

In Krankenhausbereichen, in denen eine bestimmte Anzahl an Pflegepersonal aus Gründen der Patientensicherheit besonders notwendig ist, sollen künftig Pflegepersonaluntergrenzen festgelegt werden, die nicht unterschritten werden dürfen. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat sich mit den Koalitionsfraktionen und den Ländern darauf geeinigt. › mehr

Hygienemanagement Den Viren keine Chance!

Bei Händedesinfektionsmitteln gibt es eine neue, wissenschaftlich fundierte Kategorie: „begrenzt viruzid PLUS“. Damit wird die Desinfektion in medizinischen Einrichtungen, Senioren- und Pflegeheimen sowie KiTas deutlich zielgenauer. Dies schont sowohl die Gesundheit der Anwender, Patienten und Bewohner als auch die Umwelt. › mehr
- Anzeige -

ALARMIERUNG Evakuieren per Sprache

In Einrichtungen, in denen in der Mobilität eingeschränkte Menschen anzutreffen sind, kommt es auf eine angemessene und sichere Gefahrenfallvorbereitung an. Als Teil des Evakuierungskonzeptes können Sprachalarmanlagen im Brandfall mit klaren Ansagen z.B. zu den Fluchtwegen gegenüber Sirenen einige Vorteile bieten. › mehr

Interview mit Prof. Dr. Axel Kramer „Nulltoleranz gegenüber Hygienemängeln!“

Mit dem geförderten Projekt AHOI tritt die Universitäts­medizin Greifswald in die nächste Etappe im Kampf gegen Krankenhauskeime ein. Nach Etablierung einer Sicherheitskultur für das pflegerische und ärztliche Team sowie das Facility Management sollen jetzt Patienten und Besucher in den Infektionsschutz eingebunden werden. › mehr

Tag des Patienten Georg Baum: Kliniken haben hohes Qualitätsniveau

Als Meilenstein für mehr Patientenzufriedenheit und -sicherheit bezeichnet die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) den „Tag des Patienten“ am 26. Januar, der zum zweiten Mal stattfindet. Der Tag dient der DKG zugleich als Anlass, ihren rund 2.000 Mitgliedskrankenhäusern in Deutschland das Patientenwohl als Leitschnur nahezulegen. › mehr

Polypharmazie AdAM startet in Westfalen-Lippe

Das Projekt AdAM, das die Barmer GEK mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) angestoßen hat, soll vorerst Patienten in Westfalen-Lippe helfen, die von Polypharmazie betroffen sind. Es verbessert die Sicherheit der Arzneimitteltherapie jener, die mindestens fünf Medikamente parallel einnehmen müssen. › mehr

Entlassungsmedikationsplan Sicherheit nach Krankenhausaufenthalt

Ein Klinikaufenthalt ändert oft die Medikation eines Patienten. Nach der Entlassung kommt es aber aufgrund von Wissens- und Versorgungslücken häufig auch zu unbeabsichtigten, therapeutisch nicht notwendigen Medikationsumstellungen, die gefährlich sein können. Um dem vorzubeugen wurde von deutschen Medizinern das „Konstanzer Modell“ entwickelt, das jetzt in einer Studie analysiert wurde. › mehr

TÜV SÜD und MediRisk Bayern Risiken minimieren und Fehler vermeiden

Risikomanagement- und Fehlermeldesysteme sind für Krankenhäuser seit 2013 (Patientenrechtegesetz) und 2014 (Entscheidung des G-BA) verbindlich vorgeschrieben. Die Umsetzung dieser Anforderungen stellt aber nicht nur kleinere und mittlere Häuser vor Herausforderungen. Auch in großen Kliniken fehlt es oft noch an der Systematisierung des Risikomanagements. › mehr

Kreiskliniken Esslingen Medikamentenvergabe per Barcode

Die Kreiskliniken Esslingen haben gemeinsam mit Agfa Health Care ein Barcode-System eingeführt. Damit läuft die Medikamentengabe jetzt softwaregestützt ab und sorgt für einen sicheren Arbeitsablauf. › mehr
- Anzeige -

Trockene Raumluft In die Wüste geschickt

In modernen, energieeffizienten, luftdichten, mechanisch belüfteten Gebäuden habe die Raumtrockenheit ein vorher nie dagewesenes Ausmaß erreicht, erklärte Dr. Walter Hugentobler vom Institut für Hausarztmedizin an der Universität Zürich auf dem diesjährigen WÜMEK-Kongress. › mehr

Beschwerdemanagement Hamburger Erklärung erneuert

Alle Krankenhäuser in der Hansestadt haben erneut die Hamburger Erklärung für ein patientenorientiertes Beschwerdemanagement unterzeichnet. Zudem hat die Hamburgische Krankenhausgesellschaft den Beschwerdebericht 2015 veröffentlicht. › mehr

Neues Gesetz soll Abhilfe schaffen Das dubiose Geschäft mit den Hilfsmitteln

Die Ausgaben für medizinische Hilfsmittel steigen ständig, in sechs Jahren um knapp ein Drittel. Da reichen Krankenkassen lieber Billigprodukte an Patienten weiter – wer bessere Qualität will, muss privat in die Tasche greifen. Es gibt aber noch mehr Mängel bei der Versorgung. › mehr

Projekt TrinkTracker Trinkprotokoll umgedacht

Werden bei der Betreuung pflegebedürftiger Menschen AAL-Techniken eingesetzt, sollten diese zum einen das Personal entlasten – nicht ersetzen – und zum anderen die gepflegte Person nicht stören. Mit der automatischen Trinkaufzeichnung TrinkTracker ist das gelungen. › mehr

Versorgungsforschung Anforderungen von Kliniken an Homecare-Versorger

In der Ausgabe 9/2015 wurden die Ergebnisse der qualitativen Studie mit Fokus auf Potenziale des Entlass­managements vorgestellt. Eine quantitative Befragung von Entscheidern stationärer und ambulanter Healthcare-Einrichtungen liefert nun Ergebnisse zu wahrgenommenen Risiken und Potenzialen in der Homecare-Versorgung. › mehr

Interview mit Staatsekretär Karl-Josef-Laumann „Die Qualität ist auf der Strecke geblieben“

Heil- und Hilfsmittel sind für Patienten grundsätzlich ein Segen: Kaum jemand, der nicht schon in frühen Jahren in den Genuss einer Physiotherapie kommt oder im höheren Alter von einem Rollstuhl profitiert. Doch in der Praxis laufen die Verordnungen alles andere als reibungslos. Gesundheits-Staatssekretär Karl-Josef Laumann ist dem Fluch auf der Spur. › mehr

Entlassungsmedikation Patienten wissen zu wenig

Nach einem Krankenhausaufenthalt kennen einer aktuellen Studie zufolge die wenigsten Patienten die neu verordneten Arzneimittel, die sie zukünftig einnehmen sollen. Ausschlaggebend dafür sei, dass zu wenig Zeit für ein angemessenes Arzt-Patienten-Gespräch zur Verfügung steht, betont die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM). › mehr