book Themenseite

Mehr über die Gesellschaft zur Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit in den Einrichtungen des Gesundheitswesens e.V. (KKC – Foerdergesellschaft) finden Sie auf der HCM-Themenseite.

< zurück zur Themenübersicht

KKC-KOLUMNE Wie man sich bettet …

Auto oder im Arbeitsleben. Erstaunlich ist aber, dass ein Zeitraum, der 40 Prozent der gesamten Lebensdauer ausmacht, von digitalen Helfern bislang noch kaum berührt ist: der Schlaf in einem Bett. › mehr
- KKC
- Anzeige -

KKC-Kolumne KI in der Pandemiebekämpfung

Ob bei der Impfstoffentwicklung oder beim Management von Kranken: Die KI ist ein wichtiger Bestandteil im Kampf gegen Corona. › mehr
- KKC

KKC-Kolumne Die Ära der Quantencomputer kommt

Die deutsche Regierung hat die EU Fördermittel zum Ausbau der Quantencomputer-Technologie um zwei Milliarden Euro aufgestockt. Dringende Anwendungsfelder sollen unter anderem die Simulation des Klimawandels sowie von Pandemieverläufen sein. › mehr

KKC-Kolumne Directed Evolution: Das Leben wird digital

Mithilfe des Machine Learnings werden Methoden des Directed Evolution eingesetzt – sie ahmen die Prozesse der natürlichen Evolution im Zeitraffer nach, um selbständig lebende Organismen zu züchten, die einem vorher exakt bestimmten Zweck dienen sollen. › mehr

KKC-Kolumne Xenobots 2.0 – die lebenden Mikroroboter

Forschern gelang erstmals die Entwicklung einer völlig neuen, künstlichen Lebensform mit speziellen Eigenschaften eines Roboters. Die sogenannten Xenobots könnten beispielsweise einmal in der Medizin oder beim Umweltschutz zur Verwendung kommen. › mehr

KKC-Kolumne Der Computerchip im Gehirn

Die kabellose Neuralink-Technologie, die vielversprechende Anwendungen bei neurologischen Störungen ankündigt, stellt nach den ersten Anfängen der Brain Computer Interfaces (BCI) in den 1970er Jahren einen großen Entwicklungssprung dar. › mehr

KKC-Kolumne Neuartige Computer aus Neuronen

Die Computer der ersten Generation nannte man noch „Elektronengehirne“ und träumte von der Künstlichen Intelligenz, die man Maschinen durch geeignete Programme einhauchen wollte. Anfang der 70er gab es dann erste Versuche, Nervenzellen in der Petrischale mit Elektronik zu verbinden. Zwanzig Jahre später setzte man eine Nervenzelle auf einen Computerchip und ließ sie miteinander kommunizieren. In [...] › mehr
- KKC

KKC-Kolumne Nanopunkte mit leuchtender Zukunft

Manfred Kindler, Präsident des KKC, befasst sich in dieser Kolumne mit der Nanobiotechnologie, dem neuem Forschungszweig, der nun auch vielversprechende Anwendungen in der medizinischen Diagnostik und Therapie möglich macht. › mehr

Eilmeldung Kompletter Regierungswechsel in Sicht

Als freier Redakteur erhielt Manfred Kindler heute einen Anruf von einem Bekannten namens Ingo Nöhr, der sich exzellenter Kontakte zu ungewöhnlich gut unterrichteten Kreisen der Regierung rühmt. Er wartete mit brisanten Neuigkeiten aus dem Kabinett auf, die Kindler im Folgenden wörtlich wiedergibt. › mehr
- KKC
- Anzeige -

Krisenmanagement Risikobasiertes Denken in der Corona-Krise

„Risikobasiertes Denken ist zum Erreichen eines wirksamen Qualitätsmanagementsystems unerlässlich.“ So definiert es die Norm DIN EN 15224. Wie könenn wir das für das Handling von Pandemie-Zeiten nutzen? › mehr

Medikamente gegen Covid-19 Anti-Corona Waffen

Forscher suchen nach Medikamenten zur Behandlung der Krankheit Covid-19. Doch der große Durchbruch steht bisher noch aus. › mehr

RNA-Impfstoffe Wenn der Mensch den Impfstoff selbst produziert

Im Zeichen der Corona-Krise purzeln die Rekorde. Nicht nur die Zahl der Infizierten und Covid-19-Toten übersteigt jede Vorstellung, sondern auch die Entwicklung neuer Impfstoffe sprengt Maßstäbe. Forscher benötigen normal fünf bis zehn Jahre, bis ein geeigneter Stoff für die Bevölkerung verfügbar ist. › mehr
- KKC

Epigenetik Wurde die German Angst vererbt?

Vor 20 Jahren wurde erstmalig das menschliche Genom mit seinen 25.000 Genen und drei Milliarden Buchstabenpaaren entziffert. Mit großer Euphorie prophezeite man nun die Heilung aller Krankheiten, doch bis heute sind Krebs, Schizophrenie, Alzheimer, Diabetes und Co. nicht verschwunden. › mehr
- KKC

Phagentherapie Bakterienfresser

Im August 1919 verabreichte der Pariser Arzt Félix d’Herelle fünf an Ruhr erkrankten Kindern einen Heiltrunk mit Bakteriophagen, den er acht Jahre lang am Pasteur-Institut entwickelt hatte. Die schnelle Heilung durch bakterientötende Viren war Auftakt eines neuen Kapitels in den Annalen der Medizin. › mehr
- KKC

Quantencomputer in der Medizin Mit Quanten rechnen

Die Gesundheitswirtschaft steht vor einer ungeheuren Datenflut, die von den klassischen Computern bald nicht mehr bewältigt werden kann. Die Zukunft liegt im Quantencomputer. › mehr
- KKC

Base Editing Das kleinste Skalpell

Die Zwillinge Lulu und Nana, die vor Wochen in China auf die Welt kamen, lösten einen „Super-GAU der Wissenschaft“ aus, wie es der Vorsitzende des Deutschen Ethikrates Peter Dabrock formulierte. › mehr
- KKC

Metagenomik Das Genlabor in der Hosentasche

„Angeklagter, Sie streiten also ab, jemals mit Ihrem Auto in die Gegend von Vorpommern gefahren zu sein, wo der Ihnen zur Last gelegte Mord passiert ist? Wie erklären Sie sich dann, dass sich auf der Windschutzscheibe Ihres Fahrzeugs exakt die spezifische Genpopulation befindet, die nur in dieser Region vorkommen kann?“ › mehr
- KKC

Optogenetik Heilendes Licht

Ein neues Forschungsgebiet entstand in den 1990er-Jahren, als ein Forscherteam um Ernst Bamberg vom Max-Planck-Institut für Biophysik Frankfurt am Main und Peter Hegemann von der Humboldt-Universität Berlin Grünalgen untersuchte und Erstaunliches entdeckte. › mehr

Quantum Biology Gequanteltes Leben

„Wir machen erst einmal etwas Eindrucksvolles, dann etwas Sinnvolles.“ So kündigte Prof. Jahn Martinis vom Google-Forschungszentrum seinen Quantencomputer an. Mitte September 2019 war es so weit: Er konnte als Erster die sogenannte Quantenüberlegenheit demonstrieren. › mehr
- KKC

Explainable Artificial Intelligence (XAI) Wenn sich die KI selbst erklären muss

Wissenschaftler der Mayo Clinic in Florida haben ein KI-System entwickelt, das innerhalb von zehn Sekunden etwaige Herz-Rhythmus-Störungen mit wiederkehrendem Vorhofflimmern selbst dann erkennen kann, wenn die EKG-Signale während der Aufnahme für den Arzt noch unauffällig sind. › mehr