Konzepte der Personal- und Führungskräfteentwicklung Kompetenzmodelle statt Gießkannenprinzip

„Das brauche ich nicht.“ Diese Antwort von fachlich hochversierten Führungskräften hören Personalleiter häufiger, wenn sie ihnen ein Seminar oder Coaching für Mitarbeiterführung und Konfliktmanagement anbieten – selbst wenn eine sehr hohe Fluktuation in den Abteilungen aufzeigt, dass dringender Handlungsbedarf vorliegt. › mehr

Bestandsmanagement Stichprobeninventuren sichern Vorräte

Für einen reibungslos funktionierenden Klinikbetrieb ist ein entsprechend großer Bestand an Arzneimitteln und Medizinprodukten vorzuhalten. Gleichzeitig aber müssen die Häuser überflüssige Kosten vermeiden und daher ihre Lagerbestände so klein wie möglich halten. Lesen Sie, wie dieser Spagat gelingen kann. › mehr

Nanomaterialien Bauen für morgen

Nanomaterialien prägen die Zukunft des Bauens; insbesondere im Kontext Green Building. Die Auseinandersetzung mit ihnen ist im Krankenhausbau v.a. mit Blick auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit, aber auch Hygiene überaus sinnvoll. Ein Überblick über die Vielfalt der Möglichkeiten. › mehr
- Anzeige -

Erneuerbare Energien Die Power hinter Öko

In Einrichtungen des Gesundheitswesens wird die Anzahl der Posten, an den noch gespart werden kann, immer geringer. Viel ungenutztes Einsparpotenzial steckt jedoch noch in der Energieversorgung. Kosten bei Strom und Wärme können durch einen geschickten Mix aus Eigenerzeugung und erneuerbaren Energien gesenkt werden. › mehr

Energieeffizienz in Alten- und Pflegeheimen Energiebewusstes Verhalten

Für eine Reduzierung des Energieverbrauchs und der Energiekosten ist die Förderung eines energiebewussten Verhaltens bei Mitarbeitern und Bewohnern ebenso wichtig wie technische Verbesserungen bei Gebäuden und Anlagen. Lesen Sie, wie dies ohne Einbußen an Qualität und Komfort für die Bewohner gelingen kann. › mehr

Regenerative Energiequellen Tageslicht einfangen, Energie einsparen

Die BavarianOptics GmbH nutzt mit dem SOLLEKTOR® die Sonne als Lichtquelle für die Beleuchtung von Räumen ohne Zugang zu ausreichend Sonnenlicht. Dabei sammelt der SOLLEKTOR® das Sonnenlicht auf dem Dach eines Gebäudes ein und transportiert es über Lichtwellenleiter in den zu beleuchtenden Raum. › mehr

Cloud-Lösungen fördern die sektorenübergreifende Zusammenarbeit Welcome to the Cloud

Cloud-Computing birgt eine Vielzahl von Möglichkeiten und Chancen für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Der Einstieg in die „Cloud“ sollte jedoch nicht ohne gründliche Risikobewertung und sorgfältig durchdachte Zielsetzungen erfolgen. › mehr

Demenz-Wohngruppe in der Praxis Erfolg oder Experiment?

Wie hat sich das Wohn- und Betreuungskonzept Demenz-WG in der Praxis bewährt? Stellt es eine tägliche Herausforderung dar oder ist es eine zukunftsweisende Lösung für Angehörige, die Betroffenen und Mitarbeiter? › mehr

Innenarchitektur für Kinder Balance zwischen den Welten

Ein Klinikaufenthalt ist für Kinder und deren Familien meist unangenehm. Die passende Innenarchitektur sorgt für entspannte Atmosphäre, indem sie nicht nur die Emotionen positiv beeinflusst, sondern auch die zugehörigen Arbeitsprozesse und deren Rahmenbedingungen. › mehr

Flexibler Mitarbeiterpool und monetäre Anreize Ausfälle besser managen

Die Uniklinik Köln hat in den vergangenen Jahren eine kontinuierliche Fallzahlsteigerung und einen Anstieg des Case-Mix-Index erfahren. Um der Fallschwere gerecht zu werden und eine optimierte Patientenversorgung sicherzustellen, wurden insbesondere die Intensivkapazitäten um zusätzliche Betten erweitert. › mehr

Ärzteausbildung Quo Vadis? Vom Einzelkämpfer zum Gestalter und Teamplayer

Was müssen Ärzte in Zukunft können? Reicht gute Medizin für den Berufsalltag? Ergebnisse einer Studie zeigen, dass Interprofessionalität und Gestaltungskompetenz in der praktischen Gesundheitsversorgung an Bedeutung gewinnen. Die Ärzteausbildung verändert ihr Profil. › mehr

Arbeitszeugnisse erstellen Mit dem Gesindebuch fing alles an

Personalentscheidern fällt auf, dass ihnen immer häufiger nahezu gleichförmige Arbeitszeugnisse mit guten bis sehr guten Beurteilungen vorgelegt werden. Deshalb spielen Zeugnisse bei der Bewerberauswahl nur noch eine untergeordnete Rolle. Wir stellen Ihnen eine Methode vor, wie man aussagekräftige Arbeitszeugnisse schreibt, die sich an den Stärken und Arbeitsergebnissen orientieren. › mehr
- Anzeige -

Beschwerdemanagement Killerphrasen umschiffen!

Reklamationen und Beschwerden sind zunächst einmal unangenehm und rühren am Selbstwertgefühl. Allerdings bergen sie auch enormes Potenzial für das langfristige Ausmerzen von Missständen. Deshalb sollte bei Beschwerden nicht verbal „zurückgeschlagen“, sondern proaktiv gehandelt werden. Das stärkt auch die Kundenbindung. › mehr

Melde- und Erfassungssysteme in der Altenhilfe Vom Datensammler zum Datenauswerter

Der Dokumentationsaufwand ist heute enorm. Viele Pflegefachkräfte reagieren daher ablehnend, wenn von der Dokumentation die Rede ist. Moderne Melde- und Erfassungssysteme können helfen, Daten zu sammeln und auszuwerten, damit das Dokumentieren weniger aufwendig ist und wieder mehr Zeit für die zu Betreuenden bleibt. › mehr

Risikomanagement im Krankenhaus Risiken als Chance und Wettbewerbsvorteil nutzen

„In der fortgeschrittenen Moderne geht die gesellschaftliche Produktion von Reichtum systematisch einher mit der gesellschaftlichen Produktion von Risiken“ (vgl. Beck, 1986, S. 25). Was der Soziologe Ulrich Beck bereits im Jahr 1986 beschrieb, ist heute die Grundlage des modernen Risikomanagements. › mehr

Facility Service im Gesundheitswesen Starke Expertise gefragt

Die Gesundheitskosten in Deutschland sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen – ein Trend, der sich noch weiter fortsetzen wird. Dieser Entwicklung können Einrichtungen des Gesundheitswesens mit der Vergabe von Facility Services begegnen, um sowohl Kosten zu senken als auch Effizienz und Qualität zu optimieren. › mehr

Sicherheitssysteme Offen nach außen, geschützt nach innen

Einen hohen Sicherheitsstandard zu gewährleisten, ohne sich abzuschotten – dieser Aufgabe stellte sich die Stadt Dornbirn in ihrem Krankenhaus und ihren zwei Pflegeheimen mit der Einführung eines besonderen Sicherheitssystems. › mehr

Neues Energiekonzept im SHG Klinikum Merzig Energieoptimierung mittels konzeptioneller Beratung

Eine Wärmeversorgungsanlage, die nur ineffizient arbeitete, und hohe Wartungsanfälligkeit: Dies sind nur zwei von vielen Gründen, warum sich die Leitung des SHG Klinikums Merzig für einen Energieoptimierungs-Checkentschieden hat. Durch ein neues Konzept im Rahmen des Facility Managements können Kosten reduziert werden. › mehr

Schädlingsprophylaxe Monitoring beugt vor

Mithilfe moderner Frühwarnsysteme kann Schädlingsprophylaxe auch in Krankenhäusern und Pflegeheimenumgesetzt werden. Sogenannte Monitoringsysteme zeigen frühzeitig auf, ob ein Befall vorliegt, und ermöglichen es, schnell zu reagieren. Probleme mit Schädlingen werden dank dieser Systeme der Vergangenheit angehören. › mehr

Marketingkonzepte Ohne Biss und Leidenschaft hält kein Gründer durch

Der Markt der Pflegebranche bietet Existenzgründern mit neuen Ideen beste Chancen, sich zu verwirklichen. Vor dem Sprung in die Selbstständigkeit müssen sich die Existenzgründer aber auch darüber im Klaren sein, dass es v.a. persönliche Stärken, Qualifikationen und Soft Skills sind, von denen ihr beruflicher Erfolg entscheidend abhängt. › mehr

Integrierte Versorgung Pflege noch immer Zaungast von innovativen Bündnissen

Nur zwei Prozent der bis Ende 2008 geschlossenen 6.407 Verträge zur Integrierten Versorgung haben Altenhilfe-einrichtungen als Partner. Denn Pflegeheime haben nur wenig Erfahrungen mit Kooperationen, reagieren nur zögerlich und treffen auf hohe Eintrittsbarrieren durch die Dominanz niedergelassener Ärzte und Krankenhäuser. › mehr

Facility Management Automatisch ideales Gebäudeklima

Im Städtischen Krankenhaus Kiel steuert die Gebäudeautomatisierung das Raumklima der gesamten Einrichtung mittels hochmoderner IT, auch von sensiblen Räumen wie beispielsweise den Operationssälen, der Intensivstation und den Laborräumen. › mehr

Systematisches Belegungsmanagement Marketing sichert Belegung

Die Auslastungsoptimierung in vollstationären Einrichtungen ist ein gutes Beispiel für die Notwendigkeit von Effizienz. Die zahlreichen Handlungsoptionen, die die Belegung einer Einrichtung verbessern können, zwingen die Verantwortlichen zu einem schonenden Umgang mit den finanziellen und zeitlichen Ressourcen. › mehr