- Anzeige -

Scheuer-Wischdesinfektion nach RKI-Vorgaben Maschinell statt manuell

Auf großen Flächen ist die zweigängige, manuelle Scheuer-Wischdesinfektion nach Überzeugung von Columbus nicht kosteneffizient. Daher hat der ­Stuttgarter ­Reinigungsmaschinenhersteller gemeinsam mit dem Dienstleister Dussmann Service an einer maschinellen ­Alternative gearbeitet. › mehr

5-Sterne-Marketing Das Potenzial von Bewertungsplattformen

Modernes Onlinemarketing umfasst einen vorwärtsgewandten Umgang mit Bewertungsportalen. Verstehen Sie diese Portale als Ressourcenpools, die Ihnen einen direkten Kommunikationskanal zur Kundschaft sowie zu relevanten Zielgruppen schaffen. › mehr

Architekturkolumne: Opulenz oder Schlichtheit in der Innenarchitektur Luft zum Atmen

Es gibt heute kein Opulenz in der Innenarchitektur im Krankenhaus. Schlichtheit ist hier zu Hause. Funktionsgetrieben und dem Kostendruck geschuldet, sind keine Opulenz bzw. üppige Ausstattung im Design erlaubt. Das war einmal anders und darf gerne wiederkommen, aber zeitgemäß. › mehr

Healthcare FUTURE SKILLS New Work. New Mindset. Future Skills

Die digitale Transformation kommt und hat völlig neue Spielregeln für das Gesundheitswesen im Gepäck. Diese betreffen v.a. zukünftige Kompetenzanforderungen der Beschäftigten und Führungskräfte. › mehr

Hygienemanagement Per App die Hygiene verbessern

Das irische Unternehmen SureWash hat eine Augmented-Reality-App entwickelt, um die Handhygiene in Healthcare-Einrichtungen messbar und kosteneffizient zu erhöhen. Künstliche Intelligenz vermittelt die richtige Technik, überprüft den Fortschritt und motiviert. › mehr

Der DGE-Qualitätsstandard Vielseitig und flexibel anwendbar

Die Verpflegung von Patienten und Bewohnern ist entsprechend den verschiedenen Strukturen und Möglichkeiten der Einrichtungen unterschiedlich organisiert. Die Kriterien aus dem DGE-Qualitätsstandard sind für alle Verpfleger als Orientierungshilfe zur Gestaltung eines vollwertigen Verpflegungsangebots anwendbar. › mehr

Krankenhaushygiene Optimierte OP-Hygiene

Die Albertinen-Services Hamburg wollte ihr OP-Hygienemanagement verbessern. Als Pilotpartner unterstützt sie das Beratungsunternehmen HYSYST in der Entwicklung des Hygienesystems CleanGuide OP. › mehr

Bundesweit Fachtagungen zur Gemeinschaftsverpflegung Mit Genuss und MehrWert verpflegen

Unter dem Motto „Mahlzeiten für ältere Menschen – aber bitte mit Genuss und MehrWert“ richtet die BAGSO gemeinsam mit der DGE bundesweit Fachtagungen zum Thema Seniorenverpflegung aus. › mehr

Absolut sichere Identifikation und Code-Verifikation Effizientes ID- Qualitätsmanagement

Die garantierte Qualitätssicherung und lückenlose Rückverfolgbarkeit von Produkten der Pharma- und Medizintechnik mittels Codes ist genormte Pflicht und absolut notwendig hinsichtlich der Patienten- und Rechtssicherheit. › mehr

Ineffiziente Governancestrukturen konsequent abbauen Kein Platz für Silos

Es ist höchste Zeit, dass Unternehmen sich mit dem Zusammenspiel der existierenden Governancestrukturen beschäftigen. Dabei sollten sie traditionell gewachsene Überlappungen durch gezielte Integration auflösen. › mehr
- Anzeige -

Gefährdungsbeurteilung für selbstständig denkende biologische Arbeitsmittel Eine tierische Regelungslücke

Esel, Pferd, Hund, Katze, Minischweine, Ziegen, Schafe, Hühner, Kaninchen, Meerschweinchen … Immer öfter kommen in Gesundheitseinrichtungen Therapietiere zum Einsatz. Klare Richtlinien für ihren sicheren Einsatz gibt es in Deutschland nicht. › mehr

Textile Versorgung Damit die Kosten nicht ins Schleudern kommen

Wer Einrichtungen im Gesundheits- oder Sozialwesen betreibt, muss sich auch mit hauswirtschaftlichen Prozessen befassen. Neben der Gebäudereinigung und der Gemeinschaftsverpflegung gehört die textile Versorgung zu den zentralen Tätigkeitsfeldern. Hier können Häuser viel Geld sparen. › mehr

„Leitfaden Ernährungstherapie in Klinik und Praxis (LEKuP)“ Orientierung geben

Im Dezember 2019 wurde der „Leitfaden Ernährungstherapie in Klinik und Praxis (LEKuP)“ veröffentlicht. Er ersetzt das Rationalisierungsschema aus dem Jahr 2004 und ist Orientierungshilfe für eine zeitgemäße ernährungsmedizinische Versorgung. › mehr

Patienten- und Bewohnersicherheit Verbrühungen vermeiden

Immer wieder schrecken Nachrichten von schweren Verbrühungen mit Todesfolge die Branche auf – allen voran die Heimaufsicht und das involvierte Fachhandwerk. Technisch und juristisch stellt sich dabei die Frage, wie solche Fälle zu vermeiden sind. › mehr

Trinkwasserhygiene und -aufbereitung Wo die Gefahren lauern

Sauberes Trinkwasser ist in unseren Breiten aufgrund hoher Hygienestandards nahzu eine ­Selbstverständlichkeit. Trotzdem können krankmachende Keime in wasserführende ­Systeme gelangen. Besonders problematisch ist dies in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen mit ohnehin ­immungeschwächten Patienten. Im folgenden Beitrag hat unser Autor die Gefahren durch ­Legionellen und die Bedeutung des Biofilms im Fokus. › mehr

Vorveröffentlichung zum 14. DGE-Ernährungsbericht Aktuelle Ergebnisse zum nutritionDay

Nach wie vor, so zeigen aktuelle Ergebnisse des nutritionDays aus dem Jahr 2018, ist Mangelernährung eine zentrale Herausforderung mit Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden der Bewohner sowie für das Gesundheitssystem. › mehr

Interview mit Jan-Peter Elsebach Was Heime in Sachen Hygiene tun können

Jan-Peter Elsebach ist staatlich geprüfter Desinfektor. Im Interview erklärt er, warum multiresistente Keime v.a. in Alten- und Pflegeheimen so gefährlich sind und was die Hygieneverantwortlichen tun können, um die Bewohner zu schützen. › mehr

Verpflegung, die auch für das Image chic ist Vielfältig, gesund und lecker

Was bringt es, wenn Sie die Verpflegung von Senioren oder Patienten nach den Kriterien der DGE-Qualitätsstandards gestalten? Lohnt sich der Aufwand für die Umstellung überhaupt? › mehr

Von der Beratung bis zur Umsetzung OP-Management erfolgreich umsetzen

„Es gibt nichts Gutes. Außer man tut es.“ Dieses Zitat von Erich Kästner beschreibt treffend die Situation vieler Kliniken, wenn es um Veränderungsprozesse im OP-Management geht. Viele Alltagsprobleme in der OP-Organisation sind den Beteiligten seit langem bekannt und wurden nur zu häufig in OP-Konferenzen diskutiert, danach jedoch nicht weiterverfolgt. › mehr