KKC-Kolumne Xenobots 2.0 – die lebenden Mikroroboter

Forschern gelang erstmals die Entwicklung einer völlig neuen, künstlichen Lebensform mit speziellen Eigenschaften eines Roboters. Die sogenannten Xenobots könnten beispielsweise einmal in der Medizin oder beim Umweltschutz zur Verwendung kommen. › mehr

Künstliche Intelligenz (KI) im Einsatz Wie kann KI im Krankenhaus funktionieren?

Die Gesundheitsversorgung wird digitaler. Dabei fallen wiederholt die Begriffe KI und Big Data, die eine enorme Anzahl an Daten benötigen. Doch wie lassen sich Daten für diese Zwecke bestmöglich generieren und wieder sinnvoll im Arbeitsalltag einsetzen? › mehr

KKC-Kolumne Der Computerchip im Gehirn

Die kabellose Neuralink-Technologie, die vielversprechende Anwendungen bei neurologischen Störungen ankündigt, stellt nach den ersten Anfängen der Brain Computer Interfaces (BCI) in den 1970er Jahren einen großen Entwicklungssprung dar. › mehr
- Anzeige -

Pflegedokumentation Vitaldaten direkt im KIS

Sauerstoffsättigung, Blutdruck, Fieber messen und die Daten in die Patientenkurve übertragen – auf der Kinderstation am Elisabeth-Krankenhaus Essen ist das in einer Minute erledigt. Dank eines Monitors werden Vitalparameter direkt am Bett erfasst und drahtlos in die digitale Kurve übertragen. › mehr

Teletherapie Lösung für die Heilmittelbranche

Das Berliner Startup Relearnlabs ermöglicht es der ambulanten Gesundheitsversorgung mit seiner Plattform ALVE Patientinnen und Patienten per Video therapeutisch anzuleiten. › mehr

KKC-Kolumne Neuartige Computer aus Neuronen

Die Computer der ersten Generation nannte man noch „Elektronengehirne“ und träumte von der Künstlichen Intelligenz, die man Maschinen durch geeignete Programme einhauchen wollte. Anfang der 70er gab es dann erste Versuche, Nervenzellen in der Petrischale mit Elektronik zu verbinden. Zwanzig Jahre später setzte man eine Nervenzelle auf einen Computerchip und ließ sie miteinander kommunizieren. In [...] › mehr
- KKC

KKC-Kolumne Nanopunkte mit leuchtender Zukunft

Manfred Kindler, Präsident des KKC, befasst sich in dieser Kolumne mit der Nanobiotechnologie, dem neuem Forschungszweig, der nun auch vielversprechende Anwendungen in der medizinischen Diagnostik und Therapie möglich macht. › mehr

Sicher digitalisieren Die 7 Faktoren der Cyberhygiene

Die Digitalisierung der Kliniken schreitet voran, weiter beschleunigt durch die COVID19-Pandemie. Mit den neuen Technologien wächst aber auch die Zahl der Schnittstellen und damit die Verwundbarkeit der Systeme. Das stellt hohe Anforderungen an die IT-Sicherheit von Krankenhäusern. › mehr

Telekommunikation im Gesundheitswesen Risiko „Schnittstelle“

Digitale Patientenakten, elektronischer Arztbrief und E-Rezept oder einfach Video-Calls im Altenheim, die Digitalisierung hält in der Gesundheitsversorgung weiter Einzug. Doch nicht alles läuft glatt, wie ein Blick auf die Details offenbart. › mehr

Bedrohungen erkennen Eine einzige Schwachstelle reicht

Cyberattacken auf Krankenhäuser nehmen zu. Das Problem vieler Einrichtungen ist veraltete Computer- und Netzwerkausstattung, die nicht mehr nachgebessert werden kann. Eine Risikoanalyse kann für mehr Sicherheit sorgen. › mehr

Patienten-Empowerment durch Apps Digitalisierung hilft gegen Non-Adhärenz

Das Potenzial von Apps zur Stärkung von Patienten Empowerment, ein nachhaltiges und eigenverantwortliches Therapiemanagement zu fördern, ist enorm. Das Angebot ist derzeit noch sehr intransparent. Es braucht unabhängige und neutrale Orientierungshilfen. › mehr

Sichere Kommunikation in der Medizin via Messenger-App Statt Fax: Patientendatenaustausch digital

Bei wichtigen oder unklaren Fällen werden Entscheidungen ungern allein gefällt. Die Nachfrage im Kollegenkreis ist fester Bestandteil des klinischen Alltags. Datensichere Messenger-Apps können die Ärzteschaft dabei unterstützen, sich schnell und sicher auszutauschen. Im Raum Hannover nutzen Mediziner dafür die Dienste des niederländische Health-Tech-Unternehmens Siilo. › mehr

IT-Ausstattung in Pflege- und Senioreneinrichtungen Raum für digitale Teilhabe

So einsam wie 2020 hätte es für Patienten und Bewohner in Gesundheits- und v.a. Pflegeeinrich-tungen nicht sein müssen, meint Sabine Distler. Die Diplom-Psychogerontologin erklärt die hohe Relevanz der Förderung von digitaler Kompetenz und Ausstattung v.a. im Bereich der Pflege. › mehr

Kosteneinsparung in der IT Gebrauchtsoftware – eine Alternative?

Der Einsatz von zweitverwerteter Software kann Einrichtungen dabei helfen, Kosten in der IT zu sparen. Wie und wann gebrauchte Programme in Frage kommen, ohne Einbußen in Qualität, Sicherheit und Umfang zu verursachen und worauf dabei zu achten ist. › mehr
- Anzeige -

Start-up des Monats – Mowoot Eine Innovation, die den Darm in Schwung bringt

Wenn es darum geht die Darmtätigkeit zu stimulieren, soll die „Stanford Biodesign“-Methode die Erfolgsquote drastisch erhöhen. Dr. Markus Wilhelms und sein Team haben mit diesem Ansatz ein Produkt entwickelt, das die Darmtätigkeit stimuliert und einen Milliarden-Markt adressiert. › mehr

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Optimierte Prozesse dank intelligentem IT-Netzwerk

Am UKSH setzt man seit Kurzem auf ein neues IT-Netzwerk, das ein Ökosystem generiert, das sich flexibel verwalten lässt. Die offene, skalierbare und robuste Netzwerkarchitektur schafft Raum für Innovation und Verbesserung und unterstützt die Mobilität für Patienten, Ärzte und Geräte. › mehr

Software-Abonnements Den Weg für Innovationen ebnen

SaaS (Software as a Service) ist in der IT-Branche und darüber hinaus längst zum geflügelten Wort geworden. Software-Abonnements bieten auch für das Gesundheitswesen großes Potenzial. In Deutschland haben sie sich – im Gegensatz zu Ländern wie den USA – aber noch nicht durchgesetzt. Woran liegt das und was muss sich ändern? › mehr

Digitalisierung bietet mehr als nur virtuelle Sprechstunden Mehr Komfort für Patient und Personal

Durch die Corona-Pandemie wurden Healthcare-Einrichtungen und deren Personal an ihre Kapazitäts­grenzen gebracht. Nicht nur wegen der schieren Patientenzahl, sondern v.a. durch die Unsicherheit im Umgang mit z.T. fehlende Schutzausrüstung. Klar ist: Das Pflegepersonal hat einen großen Teil dazu beigesteuert, die Auswirkungen von Covid-19 in Deutschland einzudämmen. › mehr

Interview mit Prof. Dr. Jochen A. Werner Ganzheitlich, präventiv und lebensbegleitend

Eine an die Bedürfnisse der Patienten angepasste Gesundheitsversorgung kann durch sektoren­übergreifende und vernetzte Strukturen befördert werden. Das Konzept des Smart Hospitals, wie es z.B. am Universitätsklinikum Essen umgesetzt wird, kann hier greifen. Im Gespräch mit HCM verrät der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Jochen A. Werner, wie Digitalisierung und künstliche Intelligenz dort schon heute zum Nutzen der Menschen eingesetzt werden. › mehr

Entrauchung Evakuierung bei eingeschränkter Mobilität

Bei der Räumung von Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen müssen weitaus größere Zeitfenster eingeplant werden als bei Industrie- oder Bürogebäuden. Maschinelle Entrauchungs­systeme können Fluchtwege freihalten und Leben retten. Voraussetzung ist allerdings eine vernetzte Brandfallsteuerung mit flexibler und robuster Hardware. › mehr

Branchenspezifischer Sicherheitsstandard (B3S) IT-Sicherheit umsetzen

Der Stellenwert der Informationstechnologie (IT) nimmt in allen Branchen und Lebensbereichen kontinuierlich zu. Auch in Krankenhäusern ist die IT elementar für die Unternehmensprozesse. Jedoch ist die IT-Ausstattung in den Häusern oft nicht auf dem aktuellsten Stand und die Bedeutung der IT wird häufig noch unterschätzt oder nicht erkannt. › mehr

Scheuer-Wischdesinfektion nach RKI-Vorgaben Maschinell statt manuell

Auf großen Flächen ist die zweigängige, manuelle Scheuer-Wischdesinfektion nach Überzeugung von Columbus nicht kosteneffizient. Daher hat der ­Stuttgarter ­Reinigungsmaschinenhersteller gemeinsam mit dem Dienstleister Dussmann Service an einer maschinellen ­Alternative gearbeitet. › mehr

Bericht aus dem INQA Experimentierraum DigiKIK Digitale Transformation von Arbeit und Organisation

Nicht erst im Zuge der Diskussion um Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung in Zeiten von Covid19 steht der Einzug von digitaler Technik im Fokus der Betrachtung. In aktuellen politischen Reformen - u.a. im Kontext der Novellierung der Pflegeberufe - wird immer deutlicher, dass der Umgang mit digitaler Technik Eingang in die berufliche Aus- und Weiterbildung finden soll. › mehr

IT-Security-Awareness und die Managementebene Lösungsorientierte Kommunikation

Das IT-Sicherheitsbewusstsein in deutschen Kliniken ist auch im Jahr 2020 ausbaufähig. Die Kluft zwischen erwünschter und gelebter Cybersicherheit ist nach wie vor sehr groß. Doch besonders im Gesundheitsbereich ist es zwingend notwendig, das gesamte Unternehmen über alle Hierarchie­ebenen hinweg regelmäßig für die Themen IT-Sicherheit und Online-Gefahren zu sensibilisieren. › mehr