„Gesunde“ Mitarbeiter im digitalen Zeitalter Die Macht der Anerkennung

Die Digitalisierung von Kommunikationsprozessen verändert die Qualität und Verfügbarkeit sozialer Unterstützung, v.a. die soziale Anerkennung gewinnt durch die globale Sichtbarkeit an ­individueller und gesellschaftlicher Relevanz. Galt soziale Anerkennung bisher als Schutzfaktor, so birgt sie nun auch Risiken in sich, da Anerkennung in Korrelation mit der Leistungsfähigkeit steht. Die Auswirkungen auf die Arbeitswelt und Konsequenzen für Arbeitgeber bilden den Kern des Beitrags. › mehr

Umsetzungsfaktoren für Klinikleitende Bau- und Changemanagement sind ein Muss

Ein Neu- oder Umbau bedeutet nicht nur ein neues Gebäude – er bedingt auch neue Prozesse. Diese sind letztlich für den Erfolg und die Zukunft des Krankenhauses maßgeblich. In einer Studie wurde untersucht, was das für die ärztlichen Klinikleitenden bedeutet. › mehr

Healthy Aging 2.0 VR im Einsatz bei älteren Menschen

Steigende Verkaufszahlen im Bereich von Virtual Reality (VR) signalisieren einen Trend in Bezug auf virtuelle Welten und deren Einsatz im Bereich von Serious Games. So könnte VR bei Älteren die Lebensqualität stärken, als Pflegeassessment-Tool fungieren oder Stürze reduzieren. › mehr
- DGFM
- Anzeige -

Delirmanagement auf der Intensivstation Raumwirkung bestätigt

Die ersten Ergebnisse der Vitality-Studie der Charité sind veröffentlicht – sie geben Anlass, die Gestaltung der Räumlichkeiten von Intensivstationen zu überdenken. Denn die Kombination aus Lichttherapie, Geräuschreduzierung, Workflowoptimierung und Infektionskontrolle kann signifikant dazu beitragen, das Entstehen eines Delirs zu reduzieren. › mehr

Können Filme und Fernsehserien professionelles Handeln vermitteln? Star Trek und Vorbilder für Gesundheitsberufe

Filme und Serien können ein informationsvermittelndes Potenzial beinhalten, um nachhaltig auf zwischenmenschliche Interaktionsmuster und somit auch auf den beruflichen Alltag einzuwirken. Unter filmsoziologischer und medienpädagogischer Betrachtung können sie sogar eine wertvolle Grundlage für Lernprozesse sein und Rollenvorbilder für professionelles Handeln werden. › mehr
- DGFM

Versorgung präventiv, koordiniert, intersektoral Gesundheitslotse als „sorgende Hand“

Die Gesundheits- und Sozialversorgung wird zukünftig noch stärker vom Übergang zwischen verschiedenen Versorgungs- und Betreuungsangeboten geprägt sein. Das machen die Informationen und das Wissen über unterschiedliche Leistungs- und Angebotsformen virulenter. Helfen können dabei Gesundheitslotsen. › mehr

Theranostik Trojanisches Pferd gegen Krebs

Als im Jahr 1998 die U.S. Food and Drug Administration (FDA) die Zulassung für das Medikament Trastuzumab zur Behandlung von Brustkrebs erteilte, leitete sie die Geburt einer neuen Disziplin in der Medizin ein: die Theranostik. › mehr
- KKC

Immobile Patienten Drohnen für mehr Lebensqualität

Drohnen mit VR-Anwendungen könnten zukünftig nicht nur den Mobilitätsradius ortsfixierter Personen erweitern, sondern auch deren Lebensqualität maßgeblich steigern. Grundlegende Forschungsergebnisse dazu liefert eine Masterthesis, die auf dem 11. Österreichischen Gesundheitskongress im März 2019 in Wien ausgezeichnet wurde. › mehr
- DGFM

Deutschlands dritte große Umfrage zum Stand der Compliance im Krankenhaus Wie ist es um das Compliance- Management bestellt?

Diese Frage stand im Fokus der Compliance-Umfrage, die von der Kanzlei Weimer I Bork, dem Insitute for Health Care Business, Health&Care Management (HCM) sowie erstmals Gloria Mundi nach 2015 und 2017 zum dritten Mal durchgeführt wurde. Lesen Sie exklusiv die Ergebnisse. › mehr

Forschungsinitiative zu Advanced Therapies „Lebende Medikamente“ für gezielte Heilung

Krankheiten heilen, statt Symptome bekämpfen: Die europaweite Forschungsinitiative RESTORE verfolgt die Entwicklung von Advanced Therapies. Diese „lebenden Medikamente“ – wie Zell- und Gentherapieprodukte – versprechen ein großes Potenzial nicht nur für bessere Behandlungen, sondern für eine langfristige Gesundung. › mehr

Unterstützung chronisch Kranker innovativ gestalten Multiprofessionell Lösungen finden

Chronische Gesundheitseinschränkungen wie Demenz betreffen alle Lebensbereiche der Betroffenen und ihrer Familien. Eine Tagung der Universität Witten/Herdecke diskutiert dazu am 11. und 12. April multiprofessionelle, innovative Ansätze zur Stärkung von Teilhabe und Unterstützung trotz ökonomischer Restriktionen. › mehr

Literatur Quellen

Afentakis A. & Maier T. (2010) Projektionen des Personalbedarfs und -angebots in Pflegeberufen bis 2025. Wirtschaft und Statistik (11), S. 990–1002. Bölt U. & Graf T. (2012) 20 Jahre Krankenhausstatistik. Wirtschaft und Statistik (2), S. 112–138. Statistik der Bundesagentur für Arbeit (2018) Blickpunkt Arbeitsmarkt – Arbeitsmarktsituation im Pflegebereich, (Mai 2018). Nürnberg, S. 17. Herrmann L. & [...] › mehr

Heim- und Pflegerecht/Sozialrecht Zuwendung stellt keine öffentliche Förderung dar

Das Sozialgericht Düsseldorf hat ein Urteil zur Rechtsnatur der Zuschüsse der Stiftung Wohlfahrtspflege gefällt. Dies ist seit Einführung der Durchführungsverordnung des Alten- und Pflegegesetzes NRW (APG DVO NRW) die erste Entscheidung, die sich eingehend mit der höchst umstrittenen Frage der Einordnung der Zuschüsse der Stiftung Wohlfahrtspflege des Landes NRW beschäftigt hat. › mehr

Im Kampf gegen das Altern Genetic Engineering

Als Steve Jobs 2011 mit 55 Jahren an Krebs starb, entstand Unruhe bei vielen Firmenchefs in Silicon Valley. Jobs ernährte sich vegan und gesund. Er probierte nach seiner Diagnose 2003 viele alternative Heilmittel aus und ließ sich als einer der ersten 20 Menschen weltweit seine DNA sequenzieren. Eine individualisierte Therapie auf Basis der Genomanalyse blieb letztendlich aber erfolglos. › mehr
- Anzeige -

Ostfalia – Hochschule für angewandte Wissenschaften Per IT-Tool gegen den Pflegenotstand?

Wie kann es gelingen, bei einem kurzfristigen Ausfall einer Pflegekraft möglichst schnell Ersatz zu finden? An der Ostfalia – Hochschule für angewandte Wissenschaften wird für diese Mitarbeitersuche ein IT-Tool entwickelt, das die Koordination des Personals in solchen Fällen unterstützt. Ziel ist es, dafür einen zeiteffizienten Prozess zu ermöglichen. › mehr

Wirtschaftlich erfolgreich durch ein effektives psychisches Gesundheitsmanagement Warnsignale erkennen und Teamqualität fördern

Professionell Pflegende und Therapeuten gehen vielfach mit einer hohen Motivation, Identifikation sowie mit stark verinnerlichten Idealen an ihren Beruf heran und leisten überdurchschnittlichen Einsatz. Dieser kann jedoch zur starken physischen und psychischen Verausgabung führen. › mehr

Medikation für ältere Frauen Risiko Psychopharmaka

„Gesundheit in einer Gesellschaft des längeren Lebens“ lautet das Motto des Kongresses des Bundesverbandes Managed Care (BMC) im Januar in Berlin. Im Rahmen einer Kooperation legt der Bundeskongress Gender-Gesundheit dabei am 23. Januar 2019 im Forum B5 seinen Fokus auf den Zusammenhang „Gender & Alter“. › mehr

KurkuminExtrakte locken Investoren Wunderbare Wurzel

Ihr Geschmack ist ziemlich neutral, ihre Wirkung umso bemerkenswerter, wie Studien zeigen: Die Kurkumawurzel hat einen Siegeszug vom Gewürzregal zur Medizin angetreten. So treiben nicht zuletzt Hersteller die Forschung voran und liebäugeln mit der Entwicklung neuer Gesundheitsprodukte. › mehr

Qualitätsindikatoren gesundheitsbezogener Netzwerke Vernetzung gewinnt an Bedeutung

Zur Steigerung von Qualität, Effektivität und Effizienz der gesundheitlichen Versorgung steht das Zauberwort Vernetzung hoch im Kurs. Doch wie ist es bisher um dazugehörige Netzwerke bestellt? Eine neue Studie des Instituts für Public Health und Pflegeforschung (IPP) hat Ziele, Zusammenarbeit und Erfolge untersucht. › mehr

Quellen Literatur

All Trials Registered (2018) All Results Reported. Verfügbar: http://www.alltrials.net/ [06.08.2018]. AWMF (2010) Empfehlungen der AWMF zum Umgang mit Interessenkonflikten bei Fachgesellschaften. GMS Mitt AWMF. 2010;7:Doc8. https://www.egms.de/static/pdf/journals/awmf/2010-7/awmf000206.pdf [06.08.2018]. AWMF (2017) Empfehlungen der AWMF zum Umgang mit Interessenkonflikten bei Aktivitäten wissenschaftlicher medizinischer Fachgesellschaften. https://www.awmf.org/die-awmf/awmf-stellungnahmen.html [06.08.2018]. MoreTrials (2018) A public campaign for more and better randomised trials in [...] › mehr

Interview mit Prof. Dr. Rolf Kreienberg „Der Wissenschaft droht ein Glaubwürdigkeitsverlust“

Forschung kostet Geld. Die Industrie hat es – zumindest eher als Universitäten oder Institute. Doch nicht immer steht bei Kooperationen zwischen forschenden Unternehmen und wissenschaftlicher Medizin das Patientenwohl an oberster Stelle. Ebenso ist „Fake Science“ auf dem Vormarsch. › mehr

Serviceorientiertes Empfangsmarketing Der erste Eindruck zählt

An den beiden Standorten der Strahlentherapie des Universitätsklinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) wurde eine Befragung durchgeführt, um herauszufinden, welche Bedeutung es für Patienten hat, am Empfang als Kunden wahrgenommen und behandelt zu werden. › mehr

Neuer Hygieneansatz der Universitätsmedizin Greifswald Patienten, Pflege­bedürftige und Angehörige an Bord

Im Kampf gegen nosokomiale Infektionen und multiresistente Erreger (MRE) verfolgt das Projekt „AHOI – Patient im Boot“ einen neuen Hygieneansatz: Beim Infektionsschutz in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen stellt es die Patienten, Pflegebedürftigen und Angehörigen in den Mittelpunkt. › mehr

Porträt David Sieveking

David Sieveking wurde 1977 in Friedberg/Hessen geboren. 2010 feierte sein viel beachtetes Kinodebüt „David Wants To Fly“ auf der Berlinale Premiere und gewann als „Bester Dokumentarfilm“ den Hessischen Filmpreis. 2013 erschien Sievekings Kinofilm „Vergiss mein nicht“, der sich um das Leben mit seiner an Demenz erkrankten Mutter dreht, mehrfach ausgezeichnet und für den Deutschen Filmpreis [...] › mehr

Pro und Kontra (K)eine Glaubensfrage

Impfen ja oder nein? Was im Alltag oft als reine Glaubensfrage erscheint, ist bedeutend komplexer. Denn allein die aktuellen Debatten um einen ungenügenden Grippeimpfstoff als auch alte wie neue Forschungsansätze zeigen das breite Feld zwischen Risiken und Chancen. › mehr