Marketing | Kosten | Logistik -

Social Media für Kliniken, Reha und Pflege (Teil 7) In Hochgeschwindigkeit kommunizieren

Das Klinikum Bielefeld arbeitet mit zwei unterschiedlichen Twitter-Profilen – eines zur Verbreitung von Neuigkeiten, das andere um Stellenangebote publik zu machen. Beide Accounts werden so bespielt, wie es Social-Media-Experten generell ablehnen – sind aber trotzdem richtig erfolgreich.

Themenseite: Social Media

Axel Dittmar macht etwas, was man so eigentlich nicht tun sollte: Er lässt die Twitterseite des Klinikums Bielefeld automatisch befüllen – zum Teil zumindest. Entgegen allen Vorahnungen ist die Seite trotzdem erfolgreich. Das Twitter-Profil schneidet in mehreren Kategorien des Top-Ten-Rankings des Social-Media-Experten Martin Schleicher bestens ab (Stand: Januar 2016): Es ist auf Platz zwei in der Rubrik „Die meisten Tweets“ (aktuell 2.617) und auf Platz vier in der Rubrik „Die meisten Follower“ (aktuell 1.356).

„Twitter ist die ideale Plattform, um Inhalte crossmedial zu verarbeiten und Echtzeitkommunikation zu betreiben“, erklärt Dittmar. Der Kliniksprecher und Leiter der Unternehmenskommunikation hat den Account 2009 eröffnet. „Soziale Hochgeschwindigkeitskommunikation“ nennt er das, was er mit seinem Team von drei Mitarbeitern auf Twitter macht – und das ist eben nicht nur automatisch generierter Content, sozusagen geklaut von der Facebook-Seite, sondern auch regelmäßig manuell erstellter Inhalt. Die oft kritisierte automatische Befüllung ist für das Klinikum Mittel zum Zweck und dient „rein der Praktikabilität“, um die Twitter­ati nicht im Stich zu lassen, wenn die Mitarbeiter zeitweise anderweitig ausgelastet sind. „So holen wir mit einem kleinem Team das Maximum aus Twitter heraus“, sagt Dittmar. Selbst kreierte Tweets werden v.a. abgesetzt, wenn es um Events, emotionale Themen oder Action wie den Einsatz des Rettungshubschraubers geht.

Häufig twittern Dittmar und sein Team bewusst zu bestimmten Themen, die im #-Ranking ganz oben sind. Das kann zu speziellen Krankheiten wie Diabetes sein, aber auch zu Gesundheitsthemen, die allgemein relevant sind, wie die Grippewelle.

Unterbeiträge zu diesem Artikel
© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen