Recht -

Herausforderung SARS-CoV-2 Helfer für die Helfer

Die Verbreitung des neuartigen Coronavirus stellt alle Healthcare-Einrichtungen vor große Herausforderungen mit vielen Fragen. Um eine Hilfestellung zu geben, hat HCM in Zusammenarbeit mit der Kanzlei WEIMER I BORK eine Taskforce aus Rechtsanwälten und Fachanwälten ins Leben gerufen.

Themenseite: Corona-Pandemie

Es sind bewegte Zeiten. Der Bevölkerung wird im Vorgehen gegen die Verbreitung des Coronavirus viel zugemutet. Land auf und Land ab werden die Menschen beschworen, nicht in Panik zu verfallen und von Hamsterkäufen abzusehen. Ausgangsbeschränkungen sind in Kraft und die Basishygiene wird eingehalten. Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ruft als oberstes Ziel aus, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, damit das Gesundheitswesen nicht kollabiert.

Konjunkturpakete geschnürt, Krankenhausentlastungsgesetze verabschiedet: Nahezu stündlich erfolgt eine Neubewertung der Sach- und Rechtslagen. Dies im Überblick zu behalten und das Wesentliche vom Unwesentlichen zu filtern ist die Herausforderung für das Management von Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. 

Wir behalten für Sie die aktuellen Entwicklungen im Blick, analysieren und recherchieren für Sie. So sparen Sie Zeit und können sich der weiteren Vorbereitung widmen. Was muss also vom Management beachtet und im Blick behalten werden, um ihrer Organisationsverantwortung gerecht zu werden?

Taskforce und Hotline in der Corona-Krise

Um den Helfern Hilfe zu bieten, ist Health&Care Management (HCM) mit der Kanzlei WEIMER I BORK, einer mehrfach ausgezeichneten Anwaltskanzlei für das Gesundheitswesen, eine strategische Partnerschaft eingegangen. Diese stellt eine Taskforce zur Verfügung, die aus Rechtsanwälten und Fachanwälten für Ihre Fragen zur Verfügung steht, wie z.B.

  • Haben Mitarbeiter ein Leistungsverweigerungsrecht, wenn die Schutzausrüstung fehlt bzw. knapp wird?
  • Homeoffice für Verwaltungsmitarbeiter – Was ist zu beachten? (Datenschutz, Arbeitszimmer und Co.).
  • Freie Mitarbeit durch z.B. ehemalige Pflegefachpersonen und pensionierte Ärzte? Geht das eigentlich?
  • Die Bundespflegekammer forderte kürzlich den Einsatz freiberuflicher Pflegefachpersonen! Was ist bei deren Einsatz zu beachten?
  • Bestehen Risiken beim Einsatz von Schwangeren? Wie ist der Stand?
  • Gilt eigentlich das Arbeitszeitgesetz aktuell?
  • Wie lauten die Anforderungen des Infektionsschutzgesetzes und wie kann ich mich gegen die behördlichen Anordnungen zur Wehr setzen?
  • Kann ich Personal mit Verdacht auf eine COVID-19-Infektion bzw. bei festgestellter Infektion mit leichtem Verlauf einsetzen? Was sagt hier das Robert Koch-Institut?
  • Wie wird eine Patiententriage so organisiert, dass strafrechtliche und haftungsrechtliche Ansprüche vermieden werden?
  • Wie stelle ich die Meldepflichten bzgl. des Honorarausfalls nach dem COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz sicher? Wem ist was zu melden? Und wann kann man mit Zahlungen rechnen?
  • Muss ein Krankenhaus bzw. eine Pflegeeinrichtung aktuell bei drohender Überschuldung Insolvenz anmelden?
  • Wo bekomme ich als niedergelassener Arzt Liquiditätsreserven? Welches Kreditinstitut steht noch zu mir?
 

Sie fragen – Rechtsexperten antworten

Melden Sie sich bei der COVID-19-Taskforce telefonisch unter 01794872947 und/oder 023460491192 bzw. schreiben Sie eine E-Mail an info@kanzlei-weimer-bork.de .   

Coronavirus-Update

Die Erkenntnisse aus Ihren Fragen, Hintergrundberichte und aktuelle Nachrichten zum neuartigen COVID-19 (Coronavirus) mit Fokus auf die Gesundheitswirtschaft erhalten Sie im wöchentlichen Newsletter „HCM aktuell“ sowie täglich auf der HCM-Themenseite.  

 

© hcm-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen