BG Kliniken Grundsatzbeschluss über Neubau in Hamburg

Die Kliniken der gesetzlichen Unfallversicherung (BG Kliniken) haben beschlossen, dem Konzept eines vollständigen Neubaus des BG Klinikums Hamburg dem Grunde nach zuzustimmen. Eine bauliche Lösung am aktuellen Standort im Stadtteil Bergedorf wird priorisiert.

BG Klinikum Hamburg Neubau
Das BG Klinikum Hamburg soll neu gebaut werden. Dem haben die Träger grundsätzlich zugestimmt. Details sind noch in der Klärung. – © BG Kliniken

Die Entscheidung zum Neubau des BG Klinikums Hamburg wurde auf Basis einer Machbarkeitsstudie getroffen, die verschiedene Standortalternativen untersuchte. Gemeinsam mit der Stadt Hamburg soll nun vertiefend geprüft werden, unter welchen Bedingungen sich die Planung eines Krankenhauskomplexes mit bis zu 750 Patientenbetten und für mehr als 2.500 Beschäftigte am bisherigen Standort umsetzen lässt.

Klinikgeschäftsführer Christian Dreißigacker sagt: „Unser Haus ist fester Bestandteil des medizinischen Versorgungsnetzes der gesetzlichen Unfallversicherung, der Stadt Hamburg und darüber hinaus. Wir freuen uns, dass die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen als Träger dem BG Klinikum Hamburg nun diese umfassende bauliche Erneuerung in Aussicht stellen.“ Hauptgrund für den Prüfauftrag sei, dass die bestehende Infrastruktur zunehmend an ihre Grenzen stoße.

Auf gesellschaftliche und medizinische Veränderungen reagieren

Die BG Kliniken und ihre Träger reagieren mit der Grundsatzentscheidung auf veränderte gesellschaftliche und medizinische Rahmenbedingungen. So ist unter anderem vorgesehen, ambulante Behandlungsbereiche zu vergrößern, medizinische Versorgungsangebote besser auf ältere Patientinnen und Patienten auszurichten und die Kernleistungsbereiche zur kompetenten Behandlung von Arbeits- und Wegeunfällen sowie Berufskrankheiten zukunftsfähig zu strukturieren. „Diese konkreten Überlegungen für einen Neubau sind für das BG Klinikum Hamburg ein großer Schritt in Richtung Zukunft“, erklärt Konzerngeschäftsführer Reinhard Nieper.

Datum für Spatenstich noch offen

Für den ersten Spatenstich erfolgt eine tiefergehende Prüfung der Grundstücksoption. Außerdem werden u.a. noch Belange des Landschafts- und Naturschutzes berücksichtigt und zahlreiche Fragen zur Wirtschaftlichkeit und Finanzierung geklärt. Prof. Eckhard Kreßel, Vorsitzender des Hauptausschusses der BG Kliniken, sagt dazu: „Wir wollen im ganzen Bundesgebiet und damit auch in Norddeutschland medizinische Spitzenqualität für unsere Versicherten. Die vertiefende Prüfung wird zeigen, wie das BG Klinikum Hamburg diesem Anspruch dauerhaft gerecht werden kann.“