Grundrechte für Pflegebedürftige

Frische Luft und ausgewogene Ernährung sollten eigentlich selbstverständlich sein. Auch für Bewohner deutscher Pflegeheime. Sind sie aber nicht. Die Autoren Claus Fussek und Gottlob Schober sagen deshalb: „Es ist genug!“.

© Knaur Taschenbuch Verlag

Alte Menschen hatten es noch nie einfach. Professionelle Pflegeund Heime haben daran wenig geändert. Die Autoren Claus Fussek und Gottlob Schober haben in ihrem Buch Es ist genug! Auch alte Menschen haben Rechte erschütternde Bespiele aus deutschen Pflegeheimen gesammelt. Schonungslos berichten sie in dem knapp 200 Seiten starken Buch, dass Pflegebedürftige ihre Mahlzeiten aus Zeitgründen beim Toilettengang serviert bekommen, eingekotete Bewohner geschlagen werden oder dass Pflegebedürftige ihre Nahrung nur noch durch eine Magensonde bekommen.

Die Autoren, die bereits durch den Bestseller Im Netz der Pflegemafia – wie mit menschenunwürdiger Pflege Geschäfte gemacht werden bekannt sind, haben mehr als 50.000 Briefe, E-Mailsund telefonische Beschwerden ausgewertetund so einen tiefen Einblick in das deutsche Pflegesystem bekommen. Ihr Urteil: es ist ein verachtendes System. Doch sie wollen es ändern, am liebsten sofort. Wie der Titel des Buches schon nahelegt, fordern Fussekund Schober deshalb Grund-und Menschenrechte für alteund pflegebedürftige Menschen.

Insgesamt 20 Grund-und Menschenrechte haben die Autoren in ihrem Buch formuliert. Dazu gehören Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, wie z.B. das Grundrecht auf Toilettengängeund das Recht auf eine ausgewogene Ernährung.

Wer wissen möchte, was ihm im Alter blüht, sollte das Buch von Fussekund Schober lesen. Doch vielleicht ändert sich in den kommenden Jahren etwas. Denn die Autoren schlagen in ihrem Buch neun Sofortmaßnahmen vor, mit denen die Pflege in Deutschland verbessert werden soll. Vielleicht gelingt es Fussekund Schober, sich ausreichend Gehör zu verschaffen.

Buchtipp
Fussek, C.und Schober, G. (2013) Es ist genug! Auch alte Menschen haben Rechte