Personal & Führung -

DEKRA-Expertentipp Große Potenziale durch gesunde Mitarbeiter

Demografischer Wandel, Fachkräftemangel und der ständige Zwang nach höherer Produktivität: Die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter rücken dabei zunehmend in das Blickfeld der strategischen Unternehmensführung.

Themenseiten: Betriebliches Gesundheitsmanagement und Personalentwicklung

Als Königsweg gilt das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM); es greift alle Maßnahmen für den Gesundheitsschutz und für das Wohlbefinden der Mitarbeiter am Arbeitsplatz auf.

So lassen sich Leistungsfähigkeit und die Motivation der Belegschaft erhöhen. Darüber hinaus können Ausfälle durch Krankheit und Unfälle gesenkt werden. Dies spart Geld. Ihr Unternehmen wird produktiver – und zugleich attraktiver für gesuchte Fachkräfte: Nach Schätzungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin fielen im Jahr 2016 in Deutschland etwa 675 Millionen Erwerbstage durch Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Unfällen und Krankheit aus. Der deutschen Volkswirtschaft gingen damit rund 133 Milliarden Euro an Bruttowertschöpfung verloren.

Ein wesentliches Merkmal des Gesundheitsmanagements ist der Blick auf das ganze Unternehmen und seine Prozesse. Ein erster Schritt dazu kann die betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) sein. Auch diese einfachen Maßnahmen zielen darauf ab, Gesundheitsressourcen im Unternehmen aufzubauen. Unternehmen können mit verschiedenen Maßnahmen dazu beitragen, dass ihre Mitarbeiter leistungsfähig und gesund bleiben – diese Angebote sind nicht gesetzlich vorgeschrieben und gehen über die Arbeitsschutzvorschriften hinaus.

Viele Unternehmen haben diese Chance bereits erkannt, zeigt der jüngste Arbeitssicherheitsreport 2018/2019 von DEKRA: Rund jedes dritte mittelständische Unternehmen (32 Prozent) bietet solche Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung bereits an, also beispielsweise Rückentraining, Entspannungskurse oder Kooperationen mit Fitnessstudios. Das Institut forsa hat dazu im Auftrag von DEKRA 300 Entscheider in kleinen und mittelständischen Unternehmen befragt.

Aber auch hier gilt: Die Potenziale sind groß: Zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) geben an, dass es in ihrem Unternehmen keine freiwilligen Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung gibt. Besonders auffällig: In Unternehmen mit überwiegend körperlicher Tätigkeit gibt es laut „DEKRA Arbeitssicherheitsreport“ die Angebote zur Gesundheitsförderung am seltensten.


Unterbeiträge zu diesem Artikel
© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen