Lesetipps -

Lesetipp Gesundheitspolitische Positionen für die Koalitionsgespräche

Eine große Zahl von Interessengruppen versucht, gesundheitspolitische Entscheidungen der Politik zu begleiten und zu beeinflussen. Alle Akteursgruppen sind mit zum Teil mehreren Interessensvertretungen aktiv und haben ein gemeinsames Ziel: zu ihren Gunsten positiven Einfluss auf die Entscheidungen in der Gesundheitspolitik zu nehmen. Ein Autorenquartett hat nun anlässlich der Bundestagswahl 2017 eine Studie zur aktuellen Lage vorgelegt, in der die Positionen aller relevanten gesundheitspolitischen Akteure ausgewertet und mit den Wahlprogrammen der Parteien verglichen werden.

„Fokus Gesundheitspolitik – Die kommende Legislaturperiode aus Sicht der Akteure und der Parteien“ untersucht und vergleicht auf Basis eines knapp 700 Seiten starken Readers die Positionen der verschiedenen Verbände wie auch der Parteien anlässlich der Bundestagswahl 2017. Dabei werden in diesem brandaktuellen Werk die Forderungskataloge der einzelnen Institutionen anhand der relevanten Themenfelder bewertet und in Bezug auf Umsetzbarkeit und gesellschaftliche Akzeptanz untersucht.

Diffuse Ausführungen der Parteien

„Schon bei der vorbereitenden Zusammenstellung des Readers zum Projekt hat uns erstaunt, welche Diskrepanz zwischen den ausgesprochen detaillierten und oft durchaus kongruenten Vorstellungen der einzelnen Akteursgruppen und den sehr diffusen gesundheitspolitischen Ausführungen der Parteien liegen,“ so Dr. Albrecht Kloepfer und Sophia Wagner vom Institut für Gesundheitssystem-Entwicklung.

Vermutlich könnten die politisch Verantwortlichen deutlich forscher und gestaltender ins Gesundheitssystem eingreifen, als dies bisher der Fall ist. „Wir fürchten eher, dass nicht im ausreichenden Maße Mut und vielleicht auch Fachwissen auf politischer Seite vorhanden sind, um die entscheidenden Gestaltungslinien und die tatsächlichen Gestaltungspotenziale zu erkennen,“ so Kloepfer und Wagner.

„Besser mit den Akteuren regieren, als gegen sie“

Prof. Clarissa Kurscheid und Nicole Balke vom Forschungsinstitut für Gesundheits- und Systemgestaltung (FiGuS GmbH) skizzieren die Arbeit der letzten Wochen: „Wir sind systematisch die einzelnen Themengebiete durchgegangen, um daraus Übereinstimmungen und Diskrepanzen zu eruieren.“

Diese strukturierte Neusortierung und Auswertung soll nicht nur die aktuelle gesundheitspolitische Landschaft beschreiben, sie soll vor allem Handlungsspielräume und Optionen für die anstehenden politischen Entscheidungen definieren, so die Autorinnen. „Wir sind jedenfalls der festen Überzeugung, dass Politik besser mit den Akteuren regiert, als gegen sie. Hierfür möchten wir eine systematische Handreichung geben.“

Vollständiger Reader als Download

Interessierte erwartet eine systematische Analyse der gesundheitspolitischen Positionen. „Wir hoffen, mit unserer analytischen Übersicht für anstehende Koalitionsgespräche und gesundheitspolitische Positionierung einen wichtigen sortierenden Beitrag leisten zu können,“ so die Autoren. Weitere Informationen zum Projekt – u.a. den vollständigen Reader der Positionspapiere – stehen unter www.gesundheitssystem-entwicklung.de/ix-das-institut/positionspapiere-zur-wahl/ zum Download bereit.

Buchtipp:
Kurscheid C., Kloepfer A., Wagner S., Balke N. (2017) Fokus Gesundheitspolitik. Die kommende Legislaturperiode aus Sicht der Akteure und der Parteien. Norderstedt: Books on Demand (www.bod.de/buchshop/). ISBN: 978-3-7448-4801-5

© hcm-magazin.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen