Gesundheit -

Statistisches Bundesamt Gesundheitsausgaben 2019 knacken 400 Milliarden Euro

Jeder Einwohner verursachte 2018 rund 5.000 Euro an Kosten für die Gesundheit, wie das Statistische Bundesamt in einer aktuellen Meldung mitteilt. Gesamt macht dies 390,6 Milliarden Euro. Für 2019 rechnen die Experten mit einem Anstieg auf 407,4 Milliarden Euro.

Themenseite: Klinikmarktentwicklung

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland beliefen sich 2018 auf 390,6 Milliarden Euro, das entspricht 4.712 Euro je Einwohner. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, entspricht dies einem Anstieg um vier Prozent gegenüber 2017. Der Anteil der Gesundheitsausgaben am Bruttoinlandsprodukt lag 2018 bei 11,7 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als 2017. Für das Jahr 2019 wird auf Basis bereits vorliegender und fortgeschriebener Werte ein weiterer Anstieg auf 407,4 Milliarden Euro geschätzt, das wären 4,3 Prozent mehr als im Jahr 2018.

Gesundheitsausgaben steigen

Mit einem Ausgabenanteil von 56,9 Prozent war die gesetzliche Krankenversicherung auch 2018 größter Ausgabenträger im Gesundheitswesen. Ihre Ausgaben beliefen sich auf 222,1 Milliarden Euro und lagen somit um 7,9 Milliarden Euro, also 3,7 Prozent über denen des Jahres 2017. Die privaten Haushalte und Organisationen ohne Erwerbszweck waren mit 52,1 Milliarden Euro oder 13,3 Prozent der Gesundheitsausgaben zweitgrößter Ausgabenträger. Im Vorjahresvergleich wiesen sie einen Anstieg um 1,7 Milliarden Euro oder 3,5 Prozent auf.

Ausgaben der Pflegeversicherung am stärksten gestiegen

Die soziale Pflegeversicherung hatte einen Anteil von 10,1 Prozent an den Gesundheitsausgaben in 2018. Im Vergleich zum Jahr 2017 verzeichnete sie mit einem Plus von 2,3 Milliarden Euro oder 6,2 Prozent auf 39,5 Milliarden Euro den stärksten Ausgabenanstieg. Die Ausgaben der privaten Krankenversicherung stiegen um 1,6 Milliarden Euro oder 5,0 Prozent auf 33,3 Milliarden Euro. Auf sie entfielen 8,5 Prozent der Gesundheitsausgaben im Jahr 2018.

Sozialversicherungsbeiträge wichtigste Finanzierungsquellen

Fast die Hälfte der laufenden Gesundheitsausgaben (Gesundheitsausgaben ohne Investitionen) wurde 2018 in Deutschland von Arbeitnehmern und Arbeitgebern finanziert. Die Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitnehmer (ohne Rentnerinnen und Rentner) betrugen 97,7 Milliarden Euro, die der Arbeitgeber 91,5 Milliarden Euro. Die staatlichen Transfers (zum Beispiel Bundeszuschuss zum Gesundheitsfonds, Beihilfen der öffentlichen Arbeitgeber) beliefen sich auf 53,5 Milliarden Euro.

© hcm-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen