Hygiene kompakt -

IHO-Position zur Einwirkzeit von alkoholischen Händedesinfektionsmitteln Geringere Einwirkzeit erhöht Risiko unzureichender Wirksamkeit

Derzeit wird eine Verkürzung der Einwirkzeit alkoholischer Händedesinfektionsmittel auf 15 Sekunden diskutiert. Auch die Aktion „Saubere Hände“ empfiehlt die reduzierte Anwendungszeit [1]. Der Industrieverband Hygiene und Oberflächenschutz für industrielle und institutionelle Anwendung e.V. (IHO) steht dem kritisch gegenüber.

Themenseite: Hygiene kompakt

Der Verband begründet dies damit, dass in keiner der zitierten Studien die methodischen Vorgaben der EN 1500:2013 erfüllt wurden. So wurde z. B. in der Studie von Kramer et al. (2017) die Einreibezeit sowie das Volumen des verwendeten Referenzalkohols halbiert. Dadurch werden die Anforderungen der Methode stark reduziert [2]. In der Studie von Pires et al. (2017) erfolgte eine Testung verschiedener Einwirkzeiten ohne den Vergleich mit dem vorgegeben Referenzverfahren, wodurch keine Aussagen über das Bestehen der Normenanforderungen möglich sind [3].

IHO_Logo.png

Wirksamkeit nicht gewährleistet

Die Prüfung nach der gültigen Norm EN 1500:2013 erfolgt in einem praxisnahen Versuch und wird mit Bakterien (E. coli) als Prüforganismus auf den Händen durchgeführt, d. h. diese Prüfung deckt die Wirksamkeit gegen Bakterien ab. Andere Wirkspektren, wie z. B. begrenzt Viruzid Plus, die mit anderen Testverfahren getestet werden, sind dabei nicht abgedeckt. Eine auf 15 Sekunden verkürzte hygienische Händedesinfektion gewährleistet somit keine Wirksamkeit gegenüber allen ausgelobten Wirkspektren.

Einige Hersteller empfehlen 30 Sekunden

Die im IHO organisierten Hersteller von Produkten für die hygienische Händedesinfektion empfehlen eine Einwirkzeit von mindestens 30 Sekunden, da die Wirksamkeitsprüfung gemäß der gültigen Norm genau diesen Zeitraum vorschreibt. Im Rahmen der Zulassung sind die Hersteller von Desinfektionsmitteln daran gebunden, sich an die gültigen Normen zu halten, und dürfen bei der Testung nicht davon abweichen.

Abweichung nur mit Risikobewertung

Der Verband weist darauf hin, dass bei Abweichung der vom Hersteller angegebenen Einwirkzeit eine entsprechende Risikobewertung vorzunehmen ist. Für eine effektive hygienische Händedesinfektion sind dabei im Wesentlichen die drei Parameter Volumen, Einwirkzeit und Einreibetechnik zu beachten. Eine Veränderung dieser Parameter bedeutet eine unzureichende Wirksamkeit.

Zitierte Quellen

[1] „Aktion Saubere Hände“ Aktionstag 2019 (zuletzt abgerufen am 30.04.2019)
[2] Kramer et al (2017) Shortening the application time of alcohol-based hand rubs to 15 seconds may improve the frequency of hand antisepsis actions in a neonatal intensive care unit. Infect Control Hosp Epidemiol. 38(12):1430-4 
[3] Pires et al (2017) Hand hygiene with alcohol-based hand-rub: How long is long enough? Infect Control Hosp Epidemiol. 38(5):547-52

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der IHO.

 

Verwandte Inhalte
© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen