Homepage -

Karl Storz Endoskope Geplanter Generationenwechsel

Die geschäftsführende Direktorin von Karl Storz gibt zum nächsten Jahr das Zepter ab. Ihr Sohn Karl-Christian Storz wird dann alleiniger Geschäftsführer des Familienunternehmens.

Der Endoskopie-Hersteller Karl Storz aus Tuttlingen plant zu Beginn des kommenden Jahres einen Generationenwechsel. Karl-Christian Storz soll ab Januar 2019 die alleinige Geschäftsführung übernehmen und das Familienunternehmen in der dritten Generation führen. Die bisherige geschäftsführende Direktorin Dr. h. c. mult. Sybill Storz wird sich künftig auf ihre Rolle als Vorsitzende des Verwaltungsrats konzentrieren.

Für die Zukunft gut gerüstet

 „Bereits seit über einem Jahr haben wir diesen Schritt sorgfältig vorbereitet, indem wir die Struktur und die Verantwortung für verschiedene Bereiche sukzessive für die Zukunft angepasst haben. Ich freue mich, dass mein Sohn Karl-Christian sein Wissen und seine Tatkraft bereits seit über 20 Jahren in das Unternehmen eingebracht hat und hierbei vor allem im Bereich der globalen Ausrichtung unserer Unternehmensgruppe Akzente gesetzt hat. Mit diesen Voraussetzungen ist er bestens für die neue Aufgabe gerüstet“, kommentierte Dr. Storz den Wechsel.

Mit der Übergabe der Geschäftsführung an die dritte Generation will das Unternehmen seine nachhaltige Strategie betonen. Auch in Zukunft will der Hersteller als unabhängiges und familiengeführtes Technologieunternehmen in der Medizintechnik global tätig zu sein.

Karl-Christian Storz ist sich laut eigener Aussage der 70-jährigen Tradition des Unternehmens bewusst. Er will mit Erfahrung, Qualitätsbewusstsein und Innovationskraft an Endoskopie-Lösungen arbeiten. „Wir sind offen und vorbereitet für die Dynamik der Märkte und passen auch zukünftig unsere Geschäftsstrategie, wo nötig, an neue Marktbedürfnisse an“, so Storz.

© hcm-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen